Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

La Cetra Barockorchester und Patricia Petibon überzeugten beim Mozartfest Würzburg

Beim Mozartfest Würzburg wurden das La Cetra Barockorchester Basel und sein künstlerischer Leiter Andrea Marcon diesmal von der Französischen Sängerin Patricia Petibon begleitet. 

Im Kaisersaal begeisterten sie ihr Publikum und Kritiker gleichermaßen. Lesen Sie hier Auszüge der Rezensionen: 

Bayerische Staatszeitung: (19.06.2018; Renate Freyeisen)

Ihr Konzert im Kaisersaal wurde vom Publikum und den Kritikern begeistert aufgenommen.
„Sternstunde mit Patricial Petibon. Eine Sternstunde war auch der Abend mit der französischen Sopranistin Patricia Petibon und dem LaCetra Barockorchester Basel unter dem inspirierenden Andrea Marcon.....Gut gelaunt, mitreißend schmissig, mit ironischem Unterton gelang ihm zum Auftakt die „Figaro“-Ouvertüre Mozarts....Dann aber zog die rothaarige Sängerin mit ihrer hellen, mädchenhaft klaren, stets runden Stimme, die ihre strahlenden Höhen glanzvoll weiten konnte, mit der melancholisch gefärbten Kavatine der Barbarina alle gleich in den Bann...." Bayerische Staatszeitung: (19.06.2018; Renate Freyeisen)

Mainpost, 18.06.2018 (URSULA DÜRING)
„DieMeisterschaft des Barockgesangs
Das La Cetra Barockorchester mit Patricia Petibon beim Mozartfest“
[…]Ein jugendliches, frisch aufspielendes Orchester samt einem überzeugenden Dirigenten und einem Vulkan von einer Solistin....So kommen beispielsweise die Ouvertüren zu Mozarts mit emotionaler Spannung musiziertem Opernwerk „La Clemenza di Tito“, zu „Mitridate, Re di Ponto“ und „Idomeneo“, Mozarts Beitrag zur Opera seria, in der die Musikerinnen und Musiker Reife und Genialität des Komponisten spiegeln, vollblutig und akzentuiert über die Rampe.

Mannheimer Morgen, Fränkische Nachrichten - Klaus Linsenmeier (30.06.2018)
"...Mit Schwung und fibrierender Energie meisterte das Orchester die im Ausdruck unterschiedlichen Ouvertüren zu „Le nozze di Figaro“ KV 492, zu „La clemenza di Tito“ KV 621 sowie zu „Mitridate, re di Ponto“ KV 87 von Wolfgang Amadeus Mozart....(Patricia Petibon)..Sie sang wahrhaftig, präzise in fein gefügten Koloraturen, hinreißend in der Person und einmütig im Verein mit dem in völliger Harmonie konzertierenden Orchester."