Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Thibaut Garcia

    Thibaut Garcia
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Heute erscheint neue Monteverdi CD des La Cetra Barockorchesters & La Cetra Vokalensemble Basel bei der Deutschen Grammophon

 
Heute am 28.10.2022 erscheint bei der Deutschen Grammophon eine atemberaubende neue Aufnahme von Claudio Monteverdis Vespro di Natale mit dem La Cetra Barockorchester & La Cetra  Vokalensemble Basel unter der Leitung von Andrea Marcon. Diese festliche Rekonstruktion der Weihnachtsvesper im Markusdom in Venedig kombiniert freudigen Gesang und farbenfrohe Instrumentierung zu einem perfekten barocken Weihnachtserlebnis.
Das OPER Magazin sagt: „Ohne freilich die einzigartige Raumwirkung von San Marco imitieren zu können, vermittelt die im Museo Caterina in Treviso entstandene Aufnahme erfolgreich den Eindruck eines großen Kirchenraums, in dem Marcon und seine Mitstreiter zu einem illustrativen Musizieren zwischen zeremonieller Ernsthaftigkeit und lebhaftem Schwung gefunden haben. Das mit Bläsern und Streichern gemäß historischer Überlieferung üppig besetzte Orchester bereitet den stilistisch bestens geschulten, sich ebenso virtuosen wie geschmackvollen Improvisationen aufschwingenden Sängerinnen und Sängern einen dunkel-volltönig klingenden Untergrund, auf dem sie sich strahlend abheben können. Mit sachkundiger Sorgfalt sind hier alle Elemente aneinandergefügt, das gilt auch für die von Johannes Keller intonierten kurzen Orgelinterludien von Giovanni Gabrieli, Monteverdis Vorgänger am Markusdom.“
Lassen Sie sich dieses musikalische Kunstwerk nicht entgehen - hier können Sie ins Album reinhören und ab sofort vorbestellen.