Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Thibaut Garcia

    Thibaut Garcia
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

„Meister des Barocks“- Giuliano Carmignola und Concerto Köln in Koblenz

Zweimal musste das Konzert verschoben werden – doch nun durfte sich das Koblenzer Publikum am 14.10.2022 endlich über das Konzert von Giuliano Carmignola und dem Concerto Köln in der Rhein-Mosel-Halle freuen. Im Programm hatten die Musiker Werke von dall’Abaco, Avison, J.S. Bach und Marcello:

„Carmignola und Concerto Köln müssen da kein Wettrennen um die flotteste Interpretation gewinnen – man fokussiert sich stattdessen auf einen klanglich runden Kosmos, der großartige Durchhörbarkeit der Stimmen garantiert, ohne je in mechanisches Ausführen zu geraten.“ (Rhein-Zeitung Koblenz, 17.10.2022)

"Allein die Tatsache, dass das 15-köpfige Ensemble nicht hinter Noten- pulten sitzt, sondern stehend, ohne Dirigenten, auf Akzente von Konzertmeisterin und Solist hin mitatmet, mitschwingt und so zum energievollen Kollektiv wird, macht den Abend bemerkenswert.“ (Rhein-Zeitung Koblenz, 17.10.2022)

„Dass Carmignola und Hirasaki seit Jahren miteinander vertraut sind – die heutige Konzertmeisterin von Concerto Köln war einst seine Studentin – macht sich bemerkbar und bezahlt: Ihr musikalischer Dialog in Bachs Doppelkonzert, das mal gleichberechtigte, dann wieder miteinander in Wettbewerb tretende Spiel nimmt mitunter fast tanzhafte Züge an, was durch Carmignolas typisches gelegentliches Aufstampfen mit dem Fuß noch unterstrichen wird.“ (Rhein-Zeitung Koblenz, 17.10.2022)