Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Nicola Benedetti begeistert auf Tour mit dem Royal Scottish National Orchestra

Nicola Benedetti war vom 18.-24. Januar 2020 auf Europa Tournee mit dem Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Thomas Søndergård. Die Tour führte von Ludwigsburg, Antwerpen, Aachen, Eindhoven über Regensburg nach Friedrichshafen - mit im Gepäck hatte die Künstlerin die Violinkonzerte von Sibelius und Bruch.

Lesen Sie hier Presserezensionen zum Konzert im Audimax Regensburg am 23. Januar:

"Atemberaubend ist Nicola Benedettis Spiel, wenn es dann gilt, Doppelgriffpassagen und weiträumige Akkordarpeggien zu meistern. Doch auch ganz schlicht kann ihr Instrument dazwischen ertönen, im traumverloren zart beginnenden Mittelsatz, bevor ein Schuss Zigeunerblut ihr Spiel im überschäumend temperamentvollen Finale befeuert." (Mittelbayerische, 24.1.2020, Gerhard Dietel)

"Die schottische Geigerin Nicola Benedetti (32) nimmt sich dieses Werks mit Herzblut und Enthusiasmus an. Gleich bei den ersten rhapsodischen Rezitativen zeigt sie ihre bemerkenswerte Klasse: Wie aus dem Nichts zaubert sie das einleitende tiefe G, ihr Forte-Ton ist weich, geschmeidig, strahlend, hat Adel und Majestät [...]. Expressives, seelisch bewegtes Spiel im Adagio, Temperament und Beweglichkeit im Finale, feurig blitzend die Terzgänge." (O-Netz, 26.1.2020, Peter K. Donhauser)