Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Nicola Benedetti vereint Klassik und Jazz

Das aktuelle Album von Nicola Benedetti mit dem eigens für sie komponierten Violin Concerto und einer fünfsätzigen Fiddle Dance Suite for Solo Violin von Wynton Marsalis erschien in den CD-Rezensionen von "Das Orchester" (12/2019).

Das Violinkonzert, das Musiktraditionen verbindet, wird wie folgt besprochen:

"Um dem Werk gerecht zu werden, ließ sich die schottische Geigerin Nicola Benedetti - bar jeglicher Jazzerfahrungen - die Übersetzung der traditionell notierten Noten in bluesorientierte Glissandi, Dehnungen und das Spiel mit ethnischen Rhythmen erklären. Mit Erfolg. Ihr Spiel bringt die Kulturkreise zusammen. [...] Im "Rondo Burlesque" tanzen die Geigentöne mit immenser Farbenpracht über kraftvollen Orchestereinwürfen, bevor sie sich zu einem atemberaubenden Geigensolo mit Anklängen an Jazz, Mardi Gras, also die Musiktraditionen aus Marsalis' Geburtsstadt New Orleans, auflösen." (Werner Stifele, "Das Orchester" Ausgabe 12/2019, S. 68)

Das Album wurde im Juli 2019 bei DECCA Classics veröffentlicht: https://www.deccaclassics.com/de/cat/result?ART_ID=BENNI