Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Tal & Groethuysen beim Mozartfest Würzburg

Am 10.06.2021 waren Tal & Groethuysen beim Mozartfest Würzburg zu hören.
Das Duo präsentierte ein vielfältiges Programm mit den Fantasien für Klavier zu vier Händen von Mozart, Czerny und Schubert, Gieskings „Spiel um ein Kinderlied“ und Mozarts Sonate für Klavier zu vier Händen in F-Dur:

„Wenn das Klavierduo Tal & Groethuysen, das erste Mal nach sieben Monaten wieder vor Hörern aktiv, seine vertrauten Vierhandstücke, schon hundertfach miteinander aufgeführt, mit solch andrängender Energie präsentiert, dass die Zäsuren in Franz Schuberts f-Moll-Fantasie wie schwarze Löcher zum Erschrecken weit aufreißen oder den Stücken des Festivalpatrons alle Geschmeidigkeit ausgetrieben und der harte Kern strenger Gedankenarbeit herausgeschält wird.“ (FAZ, 14.06.2021, Gerald Felber)

„Walter Giesekings „Spiel um ein Kinderlied“, das sich mit Variationen über das französische Volkslied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ umrankt, hatten die Pianisten brillant, witzig und humorvoll zur Wiedergabe gebracht. [Zu Mozarts Sonate für Klavier zu 4 Händen F-Dur KV 497] Und im abschließenden Allegro kamen die rhythmisch vertrackten und kontrapunktischen Finessen deutlich zum Tragen. Eine Fülle feiner Verzierungen und rasanter Lauffiguren ließen den Satz brillant ausklingen.“ (Fränkische Nachrichten, 17.06.2021, Dr. Klaus Linsenmeyer)