Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Duo zeigt, wie pianistische Perfektion geht

Im Jubiläumsjahr des Klavier-Festivals Ruhr gastierten Yaara Tal & Andreas Groethuysen am 25. April im Schumann Saal in Düsseldorf.

 
Begeistert schreibt die Rheinische Post über das seit 33 Jahren zusammenspielende Klavierduo: „Tal & Groethuysen sind tatsächlich zwei Virtuosen, die auch unzumutbare Aufgaben wie diejenige, ein ganzes Orchester zu simulieren, souverän meistern. Wir erleben La Mer gleichsam als Blick auf den Meeresgrund der Musik. Wir hören die Klänge viel intensiver, zumal sie uns ja doch fortwährend ans Original erinnern (RP 27.04.2018 – Wolfram Goertz). Die Konzertbesprechung finden sie hier.


Die Westdeutsche Zeitung über das Arrangement von André Caplet für 2 Klaviere von der eigentlich für Orchester komponierten Tondichtung: Diese Version von „La Mer“ zu spielen, ist alles andere als einfach. Aber die beiden Pianisten erweisen sich einmal mehr als überaus souverän und technisch mit allen Wassern gewaschen (Westdeutsche Zeitung, 27. April 2018 – Lars Wallerang). Den Artikel der Westdeutschen Zeitung lesen sie unter diesem Link

Weiterlesen

Frohe Botschaft mit der "Petite Messe Solennelle" Yaara Tal & Andreas Groethuysen

Das Chorwerk Ruhr war zu Gast in Weiden und hat die "Petite Messe Solennelle" von Rossini aufgeführt. Der Abend wurde zu einem triumphalen Erfolg für alle Musiker. Besonders ist der Kritiker vom Klavierduo Tal & Groethuysen angetan. Sos schreibt Peter Donhauser in der ONetz.de: "Ein Glücksfall ist das hochsensibel spielende Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen. Die beiden teilen sich bei den Solopassagen den Klavierpart auf, zeigen dann - ohne Dirigat - die hohe Kunst der Liedbegleitung. Ein Schmankerl ist das gleich nach 16 Takten in eine (manchmal arg Sequenzen-freudige) Fuge mündende Prélude religieux, das auch aus Bachs Wohltemperiertem Clavier - dynamisch bearbeitet von Max Reger - stammen könnte.
Auch die 33 Sänger des Chores stehen unmittelbar im Vordergrund und begeistern mit Genauigkeit: "swingend-zügig und doch beseelt, nie klebrig, phänomenal die Durchhörbarkeit." (4.2.18. ONetz, Donhauser) Welch eine Freude.

 

 

 

 

Tal und Groethuysen im Herkulessaal

Tal und Groethuysen entzückten am 23.11.2017 im Herkulessaal das Münchner Publikum."Unfassbar enervierend und gleichzeitig von kaum auszuhaltender Schönheit. Aus Bachs Strukturtreue und dem Urthema entwickelt sich eine andauernde Spiegelung von Vergangenheit und Gegenwart - mystisch, verworren und grandios musiziert."( Süddeutsche Zeitung, Rita Argauer) Das besondere Programm faszinierte das Publikum und das Konzert wurde so zu einem besonderem Abend.

 

Klavierduo Tal & Groethuysen beeindruckt bei den Leipziger Bachtagen

Die Neue Leipziger Chopin-Gesellschaft feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und veranstaltete zu diesem Anlass am 20. Oktober 2017 ein hochkarätiges Festkonzert, bei dem das Klavierduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen auftrat. Im Rahmen der Leipziger Chopin-Tage durfte sich die Festgesellschaft über ein reiches und klug gewähltes Programm freuen, das Duo spielte u.a. Werke von Schumann, Schubert, Mozart und Saint-Saens. Das Publikum im Großen Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" Leipzig brachte seine Begeisterung mit einem langen Applaus zum Ausdruck, die Presse titelt: "Erfüllung in der Musik" (Leipziger Volkszeitung, 23.10.2017) und weiter "Es wurde ein Abend der Extraklasse. In Schumanns Bildern aus dem Osten op. 66 für Klavier zu vier Händen zeigte sich bereits das Ausnahmekönnen dieses Pianisten-Duos."

Yaara Tal im Interview bei BR Klassik mit ihrer neuen Solo-CD "Polonaise"

Im Interview mit dem BR erzählt Yaara Tal über ihre von SONY am 04.08.2017 veröffentlichte neue Solo-CD. Hören Sie sich das 5-minütige Interview hier an.

Auf der CD zu hören sind Polonaisen von Frédéric Chopin und Franz Xaver Mozart, der nur wenige Monate vor dem Tod seines berühmten Vaters Wolfgang Amadeus zur Welt kam. Im Interview mit Falk Häfner spricht Yaara Tal über ihre neue CD und die romantische Klangsprache von Franz Xaver Mozart.

Das Album Polonaise ist hier erhältlich.