Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Hommage der Solidarität - Katia und Marielle Labèque spielen den Karneval der Tiere

In Zusammenarbeit mit Brut, dem Video-Nachrichtenmedium, schuf Renaud Capuçon zusammen mit 23 seiner Musikerfreunde ein ephemeres Orchester. Am Flügel mit Katia & Marielle Labèque:

Die Musiker haben sich virtuell zusammengefunden, um das Finale des Karnevals der Tiere aufzuführen und damit Mut zu machen und allen Menschen zu danken, insbesondere dem Pflegepersonal, die jeden Tag gegen Covid-19 kämpfen.

Sehen Sie hier das Video !

In diesem virtuellen Orchester finden sich neben Katia und Marielle Labèque viele weitere namhafte Musiker: die Violinisten Raphaëlle Moreau, Renaud Capuçon, Guillaume Chilemme, Élise Bertrand et Juan José Peña Aguirre, die Bratschisten Gérard Caussé, Béatrice Muthelet, Jana Stojanovic et Adrien La Marca, die Violoncellisten Yo-Yo Ma, Sheku Kanneh-Mason, Edgar Moreau, Kian Soltani, Gautier Capuçon et Julia Hagen, die Kontrabassisten Alois Posch, Lorraine Campet et Marc-Antoine Bonanomi, die Flötistin Aliya Vodovozova, der Klarinettist Andreas Ottensamer und der Perkussionist Emmanuel Curt.