Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Katia & Marielle Labèque spielen Deutsche Erstaufführung von Bryce Dessners Konzert für zwei Klaviere.

Im Auftrag von fünf Orchestern hat der 42-jährige Amerikaner Bryce Dessner für das Ausnahmeduo Katia und Marielle Labèque ein Konzert für zwei Klaviere komponiert, welches im Dresdner Kulturpalast seine deutsche Uraufführung erlebte.

Weiterlesen

Katia und Marielle Labèque bei KlickKlack

Die Geschwister Katia und Marielle Labèque sind seit über 45 Jahren in der Musikszene bekannt. Man trifft sie auf den internationalen Festivals zwischen Luzern und Salzburg, sie arbeiten zusammen mit renommierten Orchestern und Dirigenten, hier und da tauschen sie auch die modernen Flügel gegen historische - oder auch elektronische Klaviere aus und unternehmen Ausflüge in ganz neue Musikgenres.
Hier sind die beiden im Interview zu hören und zwar bei KlickKlack auf BR-Klassik. Viel Freude beim Anhören.

 

Katia und Marielle Labèque zelebrieren an zwei Flügeln im Kulturpalast

Die beiden Schwestern Katia und Marielle Labèque gelten als die Königinnen des Klavierduos. Am Sonntagvormittag, den 25.2.2018 gaben die beiden Französinnen im Kulturpalast in Dresden ein gefeiertes Konzert. Sie spielten an den beiden Steinways "edelstes Repertoire", wie die Sächsische Zeitung treffend beschrieb.

In der Saison 2017/2018 sind die Schwestern Katia und Marielle Labèque "Artists in Residence" bei der Dresdner Philharmonie. Die ersten beiden Konzerte im Rahmen der Residency gab das Klavierduo am 01. und 03. September im neu eröffneten Kulturpalast, wo das Orchester und sein Chefdirigent Michael Sanderling nun die erste volle Saison verbringen. Die Konzerte im Feburar begeisterten das Publikum mit „Le Sacre du Printemps“ und die Stimmung zum Ende mit jazzigen Zugaben hin, war fantastisch. (Jens-Uwe Sommerschuh, 27.02.2018, Sächsische Zeitung, Feuilleton)

Weiterlesen

Katia Labèque und Victoria Mullova - Zwei Damen, die exzellent harmonieren

Das perfekte Zusammenspiel von Geige und Klavier zeigte sich am 6.11.2017 in der Paterskirche in Kempen. Das Duo erzählte eine facettenreiche Geschichte von Emotionen und Stimmungen; Damit inspirierten die Musiker das Publikum und hielten es in Bann, denn die beiden trieben sich gegenseitig an und erzeugten eine besondere Kraft, die beeindruckte. Die Westdeutsche Zeitung hebt besonders die Sonate für Violine und Klavier in G-Dur von Maurice Ravel (1875-1937) hervor:
„Ein Spiel voller Leidenschaft und Ausdruck – mit technischen Höchstleistungen auf den Instrumenten – begeistert das Publikum.[Zum Schluss] kommen die Damen nicht an Zugaben vorbei und sorgen mit zwei langsameren Stücken für eine gewisse Beruhigung.“(7.11.2017 Westdeutsche Zeitung)

Weiterlesen

Katia und Marielle Labèque bringen Philip Glass' Klavierkonzert nach New York

Bisher hat das New York Philharmonic Orchestra noch kein Werk des bedeutenden zeitgenössischen Komponisten Philip Glass auf geführt. Für sein Glass-Debut in New York suchte sich das Orchester mit Katia und Marielle Labèque zwei Solistinnen, die als absolute Glass-Experten gelten. Im Jahr 2015 brachten die Pianistinnen das Konzert für zwei Klaviere und Orchester mit dem  LA Philharmonic Orchestra zur Uraufführung, vor kurzem spielten die beiden zudem die Deutschland-Premiere. In New York präsentierten sie das Konzert einem begeisterten und faszinierten Publikum, dem unter der Leitung des zukünftigen Chefdirigenten Jaap van Zweden zudem Mahlers monumentale Symphonie Nr. 5 geboten wurde. Die Presse zeigt sich begeistert davon, dass sich das New York Philharmonic Orchestra für ein Werk von Glass entschieden hat.

Weiterlesen