Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Chouchane Siranossian spielt mit den Bamberger Symphonikern unter Andrea Marcon

Chouchane Siranossian spielte erstmalig mit den Bamberger Symphonikern unter dem Dirigat von Andrea Marcon. Zu hören waren die Musiker am 02. und 03.06. in Würzburg, am 04.06. in Bayreuth und am 05.06.2021 in Fürth.

Mit im Gepäck hatten sie ein schönes Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Serenade G-Dur KV 525 ´´Eine kleine Nachtmusik´´
Joseph Haydn (1732-1809): Konzert für Violine und Orchester Nr. 4 G-Dur Hob.VIIa: 4  
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Sinfonie für Streichorchester Nr. 10 h-Moll MWV N 10 
Franz Clement (1780-1842): Rondeau Brillant pour le violon avec accompagnement de deux Violons, Alto et Violoncelle op. 36
Franz Schubert (1797-1828): Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

Auch die Presse zeigte sich begeistert:

„Was Durchhörbarkeit, kernigen Zugriff, aber auch federnde Leichtigkeit und ein unbeschwertes Romantikgefühl angeht, ließen Marcon und die Bamberger keine Wünsche offen. […] Die Musiker wurden gleichsam von der Musizierfreude des Dirigenten angesteckt.“ (Fränkische Nachrichten, 16.06.2021)

[Zu Chouchane Siranossian in Joseph Haydns Violinkonzert G-Dur]:
„Hier blühte jeder Ton, hier gelang jeder Doppelgriff in subtiler Reinheit, hier war die Tonbildung bis in oberste Lagen von feinstem Zugriff, und die technische Bravour der Finger- und Bogentechnik erweckte grenzenloses Staunen.“ (Fränkische Nachrichten, 16.06.2021)