Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Jean-Yves Thibaudet: "Sei dein eigener Styleguide"

"Jean-Yves muss anders sein als die anderen." Das sagt der französische Pianist über sich selbst. Im Interview mit Manuel Brug gibt er Einblick in seine Welt der Mode und Musik. Das er einer der besten Pianisten unserer Zeit ist, ist uns allen bewusst. Was ihn aber ausmacht, ist seine frische Art zu denken. Er ist eine neugierige Person, die den Elektrizismus liebt. Solche Menschen sind meist nicht nur für einzelne Personen eine Bereicherung, sondern bieten die Möglichkeit ein Vorbild für eine ganze Generation zu werden.
Der in Lyon aufgewachsene Pianist hat mit seinem extravagantem Stil seine eigene Marke kreiert. Auf die Frage, ob er mit seinen Outfits schockieren wollte, spricht er: "Ein wenig. Und es war so leicht. Da schrieb man manchmal mehr über meinen Auftritt als über mein Spiel."
Einige Antworten weiter vorne zeigt es sich, dass er anders denkt. Sein Autritt und die Musik sind nicht zu entkoppeln. Das Gesamtkonzept seines Spiels und seiner Kleidung geben die perfekte Symbiose. Das predigt er Tag für Tag und weiß, dass er als "Label" eine Erwartung erfüllen muss. Aber es muss komfortabel sein und wie sollte es anders sein: elegant. (6.1.18, Manuel Brug, Welt)