Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Thibaut Garcia

    Thibaut Garcia
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Julia Lezhneva und Concerto Köln bescheren bei den Schwetzinger SWR Festspielen einen „der schönsten Abende im Leben eines Musikbegeisterten“

Am 25.05.2022 waren Julia Lezhneva und das Concerto Köln zu Gast bei den Schwetzinger SWR Festspielen. Mit Arien und Werken von Johann Christian Bach, Ignaz Holzbauer, Georg Joseph Vogler, Antonio Salieri und Wolfgang Amadeus Mozart bescherten die Musiker dem Schwetzinger Publikum einen musikalisch eindrucksvollen Abend.

Einige Pressezitate:

Zur Interpretation von Händels „Lascia la spina cogli la rosa“: „Aber die Reinheit des Timbres, die Ruhe der Stimme, die Beseeltheit und auch die Fähigkeit, Händels im Grunde kindlich einfache Melodie zu modellieren und spannend weiterzuführen – es ist nicht weniger als eine Extraklasse.“ (Mannheimer Morgen, 27.05.2022, Stefan M. Dettlinger)

„Unter dem dynamisch und emphatisch drangvollen Klang von Concerto Köln schwingt Lezhneva sich da schnell zu Spitzentönen empor, zeigt aber auch in der Tiefe der oberen kleinen Oktave noch genügend Volumen, um gegen das Lodern des Orchesters anzukommen.“ (Mannheimer Morgen, 27.05.2022, Stefan M. Dettlinger)

„Bach Sinfonien fallen in die gleiche Zeit und werden – ohne Dirigent- wendig und spritzig gespielt, alle Instrumentengruppen hören sich gegenseitig gut zu, sind extrem präsent und schalten sich, etwa die angreifenden Celli, aktiv sprechend ins Geschehen ein.“ (Mannheimer Morgen, 27.05.2022, Stefan M. Dettlinger)

Der vollständige Artikel unter folgendem Link.