Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Oreste (Händel) konzertant aus Moskau mit einer strahlenden Julia Lezhneva

Julia Lezhneva war unbestritten einer der Stars in der konzertanten Aufführung von Händels ORESTE in der Tschaikovsky Hall in Moskau am 16.4.2021. Unter der Leitung von Dmitry Sinkovsky und dem Ensemble „Il pomo d’oro“ sangen außerdem Franco Fagioli, Dilara Idrisova, Francesca Ashoti and Biagio Pizzuti. Weitere Konzerte in dieser Besetzung finden am 13.6. in Essen und am 14.6. in Paris statt.

Die Presse schrieb zum Konzert in Moskau:

Rossijskaja Gazeta (17.4.2021)

"... Yulia Lezhneva, deren strahlendes Timbre den Saal

mit einem weichen und runden Klang füllte, der die Zerbrechlichkeit,

Weiblichkeit und gleichzeitig die Entschlossenheit der

treuen Frau des Orestes überzeugend darstellte."

Link (https://rg.ru/2021/04/17/v-moskovskoj-filarmonii-dali-operu-gendelia.html)

 

classicalmusicnews.ru (20.4.2021)

"Lezhneva verblüffte von Arie zu Arie, betonte den Kontrast (am Ende -

Einheit) von zarter Schönheit und hartnäckigem Widerstehen gegen den Tyrannen, der in

Orestes zum Ausdruck kommt. Ihre Kadenzen glänzten mit improvisatorischer Virtuosität, und als Lezhneva "Dite pace" sang, Hermiones bebenden Monolog über den

seelischen Schmerz und die Ungerechtigkeit der Götter, mit Forte- und Piano-Unterschieden, mit raschen Tempowechseln, löste der "Bewusstseinsstrom" der Heldin einen Beifallssturm aus."

Link ( https://www.classicalmusicnews.ru/reports/handel-orest-mgaf/)