Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

"Sonnig heitere Atmosphäre" - Raphaela Gromes mit den Festival Strings Lucerne

Am 25. und 26.10.2019 konzertierte Raphaela Gromes mit den Festival Strings Lucerne unter der Leitung des Violinisten Daniel Dodds. Die Konzerte fanden in der Aula am Berliner Ring der Monheimer Kulturwerke und im Kurhaus Bad Hamm statt. Mit einem Programm bestehend aus Rossinis "Une Larme" und Offenbachs "Hommage à Rossini" begeisterten sie Publikum und Presse.

Der Westfälische Anzeiger berichtet wie folgt unter dem Titel "Sonnig-heitere Atmosphäre": "Die Cello-Solistin Raphaela Gromes hob in ihrer makellosen Wiedergabe die virtuose Verspieltheit des Werkes hervor. Eine ähnlich emotionale Aussage hatte die "Hommage à Rossini" für Violoncello und Orchester von Jaques Offenbach. [...] [Bei der Zugabe] konnte die Cellovirtuosin eine lyrische und weitatmig sinnierende Melodiegestaltung sowie eine Klangfarbe voller Wärme an den Tag legen." (Westfälischer Anzeiger, 28.10.2019, Jadwiga Makosz)

Benefizkonzert von Raphaela Gromes - "Triumph über die Schwerkraft der Noten"

Am 17.10.2019 gab  Raphaela Gromes zusammen mit ihrem Duo-Partner Julian Riem und dem Cellisten Wen-Sinn Yang ein Benefizkonzert für den Elisa-Verein zur Familiennachsorge e.V.

Der Donaukurier berichtet begeistert über das mitreißende Konzert und die Ausstrahlung der Cellistin: "Raphaela Gromes ist eine Erscheinung. Allein wenn sie die Bühne betritt, ins Publikum strahlt, ihre Kollegen mit einem Lächeln miteinbezieht und dabei Freundlichkeit, gute Laune und Spiellust vermittelt, bereits da ist das Publikum verzaubert. Aber wirklich fasziniert sind die Besucher im Neuburger Kongregationssaal, wenn sie zu spielen beginnt." (Donaukurier, 18.10.2019, Jesko Schulze-Reimpell)

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Raphaela Gromes auf ARTE

"Mit ihrem brillanten Cellospiel und ihren unkonventionellen Musikvideos will Raphaela Gromes vermitteln, dass es leicht sein kann, klassische Musik zu mögen" (Dorothee Ott, Arte, 30.8.2019), so ARTE über die Cellistin. In einem Künstlerporträt des Kulturmagazins "Metropolis", das am 30.8.2019 auf ARTE ausgestrahlt wurde, steht die Cellistin mit ihrem aktuellen Offenbach-Album im Fokus. Neben ihren Besuchen der SOS-Kinderdörfer weltweit spielt Raphaela Gromes auch auf Palliativstationen und in Altenheimen: "Sie möchte mit Musik berühren, Trost spenden." (Arte, 30.8.2019)

Der Beitrag über ihr musikalisches Wirken kann bis Ende November unter folgendem Link nachgehört werden: Raphaela Gromes - Arte Metropolis

Raphaela Gromes erhält den Preis der deutschen Schallplattenkritik

Raphaela Gromes wird für ihr Offenbach-Album, das sie mit ihrem Duopartner Julian Riem im Mai 2019 bei SONY Classical veröffentlicht hat, mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Das Album erscheint in der Kategorie Kammermusik auf der Bestenliste 03/2019!

"Kein Offenbach-Liebhaber kommt um dieses Album herum. Nicht nur, weil es das diskographische Highlight zum 200. Geburtstag des Komponisten ist, sondern, weil uns hier Einblicke in die Seele des Interpreten Offenbach gewährt werden: durch das Violoncello, sein instrumentales Sprachrohr. Raphaela Gromes und ihr Partner am Klavier, Julian Riem verwandeln jedes Salonstück in eine Preziose melodischer, rhythmischer und emotionaler Gestaltung" (Lotte Thaler, 14.08.2019), so die Jury.

 

 

Raphaela Gromes auf Tour mit den Festival Strings Lucerne

Raphaela Gromes ist auf Tour mit den Festival Stings Lucerne zweimal mit Offenbachs "Hommage à Rossini" zu hören: Am 10.07. beim Rheingau Musik Festival in Eltville und am 11.07. im Rahmen der Festspiele Europäische Wochen in der Asambasilika in Osterhofen.

Die Cellistin berichtet im Interview mit der Frankfurter Rundschau von ihren Anfängen mit Offenbachs Musik und, wie sie die Werke des Komponisten neu entdeckt hat: "Diese Musik ist ja auch deswegen weitgehend verschollen, weil Offenbach gar nicht wollte, dass andere das spielen. Er hatte die Musik im Gepäck oder im Kopf, er allein hat sie gespielt und war der große Star. Das war sozusagen sein Geheimwissen." (Frankfurter Rundschau, 08.07.2019, Stefan Schickhaus)

Mit ihrer aktuellen Offenbach-CD teilt Raphaela Gromes nun dieses "Geheimwissen". Lesen Sie hier das vollständige Interview!