Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Feuilleton Süddeutsche Zeitung 31.5.2017: Jean Rondeau im Porträt

Ein fast ganzseitiger Artikel ist heute, 31.5.2017, im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung dem Cembalisten Jean Rondeau gewidmet. Helmut Mauró hat den französischen Musiker porträtiert. Er erkennt an: "Heute ist er [Jean Rondeau] einer der führenden Cembalisten".

Dabei ist Rondeau nicht nur ein Interpret, sondern auch Musikwissenschaftler, der sich detailliert mit historischen Werken auseinander setzt. Insbesondere die Bach-Dynastie fasiziniert ihn; ihr hat er auch sein drittes bei Warner Classics/Erato im März 2017 erschienene Album gewidmet.

Helmut Mauró schreibt weiter: "Virtuos ist Rondeau auf jeden Fall, und enthusiastisch kann er auch werden".