Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Shao-Chia Lü leitet Konzertreihe des National Symphony Orchestra Taiwan

Das National Symphony Orchestra Taiwan hat am 12. Juni unter der Leitung von Shao-Chia Lü ein Konzert vor 1.000 Menschen gespielt. Das Orchester entwickelte nach dem Lockdown eine Konzertreihe in Taipeh, die live im Konzertsaal zu erleben war und per Stream übertragen wurde. Folgende Werke standen auf dem Programm:

- 24. Mai - Serenaden von Dvořák und Tschaikowsky, Werk von Tyzen Hsiao

- 30. Mai - Gran Partita von Mozart und Serenade op. 22 von Dvořák

- 12. Juni - 5. und 6. Sinfonie von Beethoven

Neben der Steigerung der Besetzung war es möglich, nach und nach mehr Zuhörer*innen in den Konzertsaal zu lassen.

Shao-Chia Lü spricht mit dem VAN-Magazin über die ersten Konzerterlebnisse auf der Bühne seit langem: "Die Atmosphäre war schon eine sehr besondere. Die Erwartungen waren ziemlich hoch, seitens des Publikums, der Musiker:innen, auch bei mir selbst. Schon als ich auf die Bühne kam, war der Applaus überwältigend." Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.