Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Gänsehaut pur – Nathalie Stutzmann und Orfeo Friends beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Für Gänsehaut-Momente sorgte Nathalie Stutzmann mit Bassbariton Leon Košavić und den Orfeo Friends beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Die Musiker waren am 18.08. in der St.-Nikolai-Kirche zu Kappeln und am 19.08.2019 in der Elbphilharmonie Hamburg zu Gast.

Mit im Gepäck das Programm „Bach aus der Tiefe“ mit Arien und Sinfonien aus ausgewählten Kantaten Johann Sebastian Bachs, mit denen das Ensemble Publikum und Presse tief berührte und für tosenden Applaus sorgte !

Lesen Sie hier einige Pressezitate:

Nathalie Stutzmann umarmte mit ihrer süchtig machenden Stimme Textpassagen wie „Schlummert ein, ihr matten Augen, fallet sanft und selig zu“ in betörender und gütiger Milde, setzte lautmalerisch und empfindsam den Inhalt um. (shz.de, 19.08.2019, Werner Bodendorff)

 

Möglich war dies auch, weil das sehr diszipliniert und vor allem sehr umsichtig und leise spielende Orchester auf höchsten Niveau musizierte und den Akteuren einen fein gewebten Klangteppich mit exzellenten Soli im Violoncello oder mit teils virtuosen Oboensoli präsentierte. (shz.de, 19.08.2019, Werner Bodendorff)

Im Verlauf der Arie [In deine Hände befehl ich meinen Geist, BWV 106] berührten sich die  Stimmen zuerst aufs Innigste in sphärischer Harmonie – sie sang unten im Altarraum, er oben auf der Kanzel – wodurch dann ihre Stimmen zu vollkommener und überirdischer Sinnlichkeit verschmolzen. (shz.de, 19.08.2019, Werner Bodendorff)