Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Thibaut Garcia

    Thibaut Garcia
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Raphaela Gromes bei WDR 3 Tonart - Interview

Virtuosität, Intensität und Ausstrahlung zeichnen die 26jährige Cellistin Raphaela Gromes aus. Im Gespräch mit Anna Austrup erzählt sie wie Kultur und Musik - die Eltern sind beide Cellisten - ihr Leben geprägt haben und welche Stücke von Rossini sie gerade für den WDR aufnimmt.

Neue CD-Veröffentlichung am 2.Feburar - Lisa Batiashvili

Deutsche Grammophon hat für den 2. Februar 2018 ein neues Album von Lisa Batiashvili angekündigt. Die Geigerin spielt die beiden Violinkonzerte und Auszüge aus drei Balletten von Prokofjew: hochgespannte Geigenmusik, modern und romantisch zugleich.

"Dass die 1979 in Tiflis geborene Künstlerin zu den seltenen Erscheinungen einer Frühvollendeten gehört, die bereits jetzt, in ihren Dreißigern als eine große Geigerin bezeichnet werden darf, hat sie zuletzt mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin eindrucksvoll unter Beweis gestellt."(Klassikakzente, 14.12.2017)

Raphaela Gromes - Serenata Italiana - Rar wie Trüffel

"Die begeisternde Cello-Technik von Raphaela Gromes und der geschmeidige, auch transparent leuchtende Ton des Pianisten Julian Riem (Echo-Preisträger 2012, Dozent am Leopold-Mozart-Zentrum) servieren diese raren Köstlichkeiten mit perfekter Brillanz. (Augsburger Allgemeine,14.12.2017). Voller Begeisterung über die Werke und die besondere Brillianz, mit der das Duo auf der CD begeistert, berichtet die Augsburger Allgemeine und macht Lust auf ein Hörerlebnis. Das Repertoire ist eine Entdeckungsreise nach Italien. Der Titel ihrer CD Lautet daher auch „Serenata Italiana“. Versammelt sind hier Werke von Ferruccio Busoni, Giuseppe Martucci, Alfredo Casella, Mario Castelnuovo-Tedesco und dazu noch eine Ausgrabung für Cello und Klavier „Animato con passione“ von Mathilde Capuis.

 

 

Nicola Benedetti - Hochdifferenziert. Unanfechtbar. Musikalisch

Die Geigerin Nicola Benedetti spielte am 10.12.2017 mit dem Gürzenich Orchester unter Karl-Heinz Steffens Beethovens Violinkonzert in der Philharmonie Köln. Der Kölner Stadtanzeiger ist vom "energiereichen, schlanken, hellen Ton [...] ohne jedes romantisierende Sentiment" begeistert. (Kölner Stadtanzeiger)
Die italienisch-schottische Geigerin zeigte durch die Kadenz am Schluss des ersten Satzes Ihre Wurzeln und verwirklichte eine schottische Volksweise in Ihrem Spiel.

Weiterlesen

Giuliano Carmignola spielt sich direkt in die Herzen der Zuschauer

Beim Konzert am 23.11. 2017 in Künzelsau begeistert Giuliano Carmignola mit dem B-Dur Konzert und dem Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 in D-Dur von W.A. Mozart. "Der italienische Violinist gilt als einer der besten europäischen Solisten an diesem Instrument. Vollkommen zu Recht, wie man schnell feststellen kann. Es ist mucksmäuschenstill im voll besetzten Reinhold-Würth-Saal. Man glaubt den Atem anhalten zu müssen. Besonders dann, wenn er zu seinen langen Soli ansetzt."(Andreas Dehne, Hohenloher Zeitung) Die Stimmung im Saal ist atemberaubend und zauberhaft schön. Für die Zuschauer ein sehr bewegendes und emotionales Ereignis. Bitte mehr davon!

Weiterlesen