Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Gänsehaut pur – Nathalie Stutzmann und Orfeo Friends beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Für Gänsehaut-Momente sorgte Nathalie Stutzmann mit Bassbariton Leon Košavić und den Orfeo Friends beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Die Musiker waren am 18.08. in der St.-Nikolai-Kirche zu Kappeln und am 19.08.2019 in der Elbphilharmonie Hamburg zu Gast.

Mit im Gepäck das Programm „Bach aus der Tiefe“ mit Arien und Sinfonien aus ausgewählten Kantaten Johann Sebastian Bachs, mit denen das Ensemble Publikum und Presse tief berührte und für tosenden Applaus sorgte !

Lesen Sie hier einige Pressezitate:

Nathalie Stutzmann umarmte mit ihrer süchtig machenden Stimme Textpassagen wie „Schlummert ein, ihr matten Augen, fallet sanft und selig zu“ in betörender und gütiger Milde, setzte lautmalerisch und empfindsam den Inhalt um. (shz.de, 19.08.2019, Werner Bodendorff)

Weiterlesen

Jasmin Toccata bezaubert beim Mosel Musikfestival

Das Trio "Jasmin Toccata" um den Cembalisten Jean Rondeau - mit Keyvan Chemirani, Zarb und Thomas Dunford, Laute - bezauberte sein Publikum in der Trierer Promotionsaula im Rahmen des Mosel Musikfestival am vergangenen Freitag, 16.8.

Weiterlesen

Yaara Tal & Andreas Groethuysen beim SHMF

Am 16.08.2019 waren Yaara Tal & Andreas Groethuysen zu Gast beim Schleswig-Holstein Musik Festival.
Erstmalig spielte das Klavierduo in der Elbphilharmonie Hamburg die vollständigen Studien über Bachs Kunst der Fuge von Reinhard Febel.

Febel verfremdet Bachs Original, kommentiert es, zitiert es - und ermöglicht damit einen völlig neuen Blickwinkel auf das Werk.
In Anwesenheit des Komponisten faszinierten das Duo - und die Komposition - das Publikum des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Raphaela Gromes erhält den Preis der deutschen Schallplattenkritik

Raphaela Gromes wird für ihr Offenbach-Album, das sie mit ihrem Duopartner Julian Riem im Mai 2019 bei SONY Classical veröffentlicht hat, mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Das Album erscheint in der Kategorie Kammermusik auf der Bestenliste 03/2019!

"Kein Offenbach-Liebhaber kommt um dieses Album herum. Nicht nur, weil es das diskographische Highlight zum 200. Geburtstag des Komponisten ist, sondern, weil uns hier Einblicke in die Seele des Interpreten Offenbach gewährt werden: durch das Violoncello, sein instrumentales Sprachrohr. Raphaela Gromes und ihr Partner am Klavier, Julian Riem verwandeln jedes Salonstück in eine Preziose melodischer, rhythmischer und emotionaler Gestaltung" (Lotte Thaler, 14.08.2019), so die Jury.

 

 

„Großartige Moondog-Hommage“ – Katia Labèque beim SHMF

Katia Labèque ist dafür bekannt beständig neue Wege in der Musik zu gehen.
Beim Schleswig-Holstein Musik Festival war sie mit der Band Triple Sun und dem Tänzer Yaman Okur am 10.08.2019 im Hamburger Thalia Theater zu sehen.

Die Musiker präsentierten eine Hommage an den Komponisten Moondog – verbunden mit Tanzeinlagen des Choreographen und Breakdancers Yaman Okur und speziellen Lichteffekten – und begeisterten damit Publikum und Presse:

Weiterlesen