Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Katia und Marielle Labèque: Artists in Residence bei der Dresdner Philharmonie

Bald ist es soweit: Die neue Saison 2017/2018 wird eröffnet. Und bei einem der ersten Konzerte in Dresden spielen die beiden Schwestern Katia und Marielle Labèque Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur (KV 365). Die Pianistinnen sind der kommenden Spielzeit Artists in Residence bei der Dresdner Philharmonie. Insgesamt fünf Konzerte gestaltet das Klavierduo im kommenden Jahr im neuen Kulturpalast, darunter ein Rezital im Februar 2018. Zudem steht im Juni 2018 die Deutsche Erstaufführung von Bryce Dessners Konzert für zwei Klaviere und Orchester auf dem Programm, ein Auftragswerk der Dresdner Philharmonie, dem London Philharmonic Orchestra, dem Borusan Centre for Culture and Arts und dem Orquesta Nacionales de España. Die erste Spielzeit der Dresdner Philharmonie in ihrem neuen Kulturpalast verspricht spannend und vielfältig zu werden, das Dresdner Publikum darf sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit namhaften Solisten in einem Spitzenkonzertsaal freuen. Genauere Informationen zur Residenz von Katia und Marielle Labèque finden Sie HIER.

Weiterlesen

Raphaela Gromes überzeugt mit Schumanns Cellokonzert

Cellistin Raphaela Gromes konzertierte Ende Juli in Villingen-Schwenningen und begeisterte mit ihrer leidenschaftlichen Interpretation des Cellokonzerts a-moll von Robert Schumann. Zum Stadtjubiläum gab das Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen sein Festkonzert unter der Leitung von Jörg Iwer, Raphaela Gromes gastierte als umjubelte Solistin.

Auch die Presse betont das exzellente Niveau, das beim Konzert präsentiert wurde: "Für in Poesie gegossene Gefühle sorgte die Solistin Raphaela Gromes, die bereits in VS bekannt ist. Die junge Frau verfügte über technische Brillanz, gefiel mit seidenweichem Ton und setzte Vibrato zur Erhöhung des Ausdrucks ein. Kräftige Abstriche, Legato mit ganzem Bogen, sichere Lagenwechsel, intensive Doppelgriffe, ästhetische Saitenübergänge und intonale Verlässlichkeit überzeugten." (Schwäbische, 01.08.2017)

Giuliano Carmignola spielt sich in die Herzen des Publikums

Beim Konzert im prunkvollen Spiegelsaal des Schloss Herrenchiemsee begeisterte Giuliano Carmignola sein Publikum als Solist sowie als Dirigent. Zu Beginn des Konzerts trat er als Violinsolist auf, der seine Begleiter des Orchester der KlangVerwaltung unbekümmert und fröhlich führte. Er begeisterte mit den ersten Konzerten von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart, bevor er sich in der zweiten Konzerthälfte ans Dirigentenpult stellte. Auch in dieser Position hatte Carmignola das Publikum sofort auf seiner Seite: mit raumfüllender Ausstrahlung brachte er das Orchester zu Höchstleistungen, welche das Publikum mit euphorischem Applaus honorierte.

Weiterlesen

Ensemble Nevermind debütierte beim Rheingau Musik Festival, 10.08., 20 Uhr

Sein glorreiches Debüt beim Rheingau Musik Festival feierte das junge französische Ensemble Nevermind am 10.08.2016 in der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung attribuiert: "Edel, erlesen, elegant" (Guido Holze, 13.8.2016)

Weiterlesen