Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Raphaela Gromes bei NDR Das!

Cellistin Raphaela Gromes zu Gast bei NDR Das! Am 08. Februar wurde Raphaela Gromes  von Moderatorin Inka Schneider auf dem roten Sofa interviewt. 
Bei ihrem Besuch griff sie zum Cello und unterhielt, in Begleitung ihres langjährigen Pianisten Julian Riem, die Zuschauer mit "Hommage à Rossini".

Die ganze Sendung können sie auf der Website des NDR anschauen! 

Lisa Batiashvili begeistert mit den Berliner Philharmonikern

Lisa Batiashvili begeistert mit Sergej Prokofjews Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 und den Berliner Philharmonikern unter Alan Gilbert gleichfalls Publikum und Presse:

Lisa Batiashvili spielt Prokofjews zweites Violinkonzert. Sehr virtuos, zugleich finster säbelnd, wie es zumal der erste Satz verlangt. Und mit einem bezaubernden „Andante assai“, in das Klarinetten, Bratschen und Celli einen wunderbaren Groove mischen. (Tagesspiegel, 26.01.2019, Christiane Tewinkel)

Stattdessen: spätromantische Behaglichkeit im Orchester, professionelle Leidenschaft von Seiten der Solistin  Lisa Batiashvili. (Berliner Morgenpost, 26.01.2019, Felix Stephan)

Programmed to come after Metacosmos, Prokofiev’s Second Violin Concerto seemed to gain in skittishness and playfulness, and it received a performance of darting imagination and fierce, playful virtuosity from the remarkable Lisa Batiashvili. She captured its many mood changes with sparkle and rendered even the most taxing passages profoundly musical. And the profoundly musical passages, such as those gorgeous singing lines of the second movement, were in turn rendered so beautiful that they could have brought warmth to even the coldest corners of Metacosmos’s distant sonic universe. (backtrack.com, 26.01.2019, Hugo Shirley)

Donna Magazin empfiehlt Hommage à Rossini

"Ein Cello kann jubeln wie eine Stimme. Deswegen funktioniert Rossinis Belcanto auf diesem Instrument auch so wunderbar." 
Das Magazin Donna empfiehlt Raphaela Gromes, bei Sony Classical erschienenes,  Album "Hommage à Rossini".

Weiterlesen

Raphaela Gromes und Julian Riem begeisterten Ostasien

Raphaela Gromes (Celllistin) und Julian Riem (Klavier) besuchten vom 05. bis 10. Dezember 2018 Ostasien. Ihre Konzertreise führte sie nach Tongyeong und Seoul in Süd-Korea und Ulan Bator in der Mongolei. Raphaela Gromes, Musikbotschafterin des SOS-Kinderdorfes in Ulan Bator nutzte ihren Aufenthalt, um mit Julian Riem am Konservatorium Ulan Bator eine Meisterklasse zu geben. Im Interview mit dem Goethe-Instituts spricht sie über ihren Aufenthalt in der Mongolei, 

Weiterlesen

Raphaela Gromes feiert Rossini auf ihrer neuen CD

Raphaela Gromes neue CD " Hommage à Rossini", die sie zusammen mit ihrem Klavierpartner Julian Riem aufnahm, begeistert die Kritiker! Lesen Sie nachfolgend Ausschnitte der CD-Besprechung von Harald Eggebrecht in der Süddeutschen Zeitung vom 03. Januar 2019: [...] so bleibt das schwungvolle, technisch ausgereifte und tonlich absolut überzeugende Spiel von Raphaela Gromes, das die CD kennzeichnet.

Weiterlesen