Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Thibaut Garcia

    Thibaut Garcia
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Nicola Benedettis Debüt beim RSB - ein einziger Genuss

Gestern (22.06.22) hat Nicola Benedetti im Konzerthaus Berlin ihr Debüt beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit Szymanowskis Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 op. 35 gegeben. Am Pult stand die erste Gastdirigentin des Orchesters, die US-Amerikanerin Karina Cannellakis, die mit Nicola Benedetti bereits ein eingespieltes Team ist.
Der Kritiker Andreas Göbel von RBB - Kultur - Radio ist begeistert, dass Nicola Benedetti für ihr Debüt dieses sehr selten gespielte und technisch höchst anspruchsvolle Stück gewählt hat und auswendig spielt. Er spricht u. a. von "einem Geigenton zum Dahinschmelzen" , "ganze Strecken in höchster Lage, dabei jeder Ton überlegt wie man ihn setzt´" - "ein einziger Genuss". Die ganze Kritik kann man hier hören:https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/der_morgen/archiv/20220623_0600/fruehkritik_0745.html
Wer das Konzert verpasst hat, kann es heute (23.06.22) noch einmal erleben in der Philharmonie Berlin.Tickets gibt es hier: https://www.shop.rsb-online.de/eventim.webshop/webticket/seatmap?eventId=22166

Photocredit: © Markus Werner

 

 

Fulminanter Erfolg für Lisa Batiashvili bei den Münchner Philharmonikern unter Klaus Mäkelä

Lisa Batiashvili feierte einen großen Erfolg bei ihren Konzerten am 15., 16. und 17.06. mit den Münchner Philharmonikern in der Isarphilharmonie in München! Unter der Leitung von Klaus Mäkelä interpretierte sie unter großem Jubel das 1. Violinkonzert von Dmitri Schostakowitsch:

„Was für ein Abenteuer, als die großartige Lisa Batiashvili Dmitri Schostakowitschs 1. Violinkonzert zur mitreißenden Reise aus grüblerischer Finsternis in eine Welt von wütender Wildheit gestaltete!“ (Süddeutsche Zeitung, 16.06.2022, Harald Eggebrecht)

Weiterlesen

Frenetischer Beifall für Chouchane Siranossian mit dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden

Am 08.06.2022 war Chouchane Siranossian wiederholt zu Gast beim Hessischen Staatsorchester Wiesbaden. Unter dem Dirigat von Philipp Pointner spielte sie das Violinkonzert von Ludwig van Beethoven und erntete damit frenetischen Applaus:

„Wohltönend gerät die Eröffnung durch das Orchester unter Pointner, Siranossian kommt hinzu: Schillernd, ausdrucksstark, feingliedrig bis in die leisesten Passagen singt ihr Spiel. […] Faszinierend gestaltet Siranossian die von hintergründigen Paukenschlägen durchzogene Kadenz aus Beethovens Klavierfassung, welche die Solistin adaptiert hat. Fein gewoben entspinnt sich der zweite Satz: Eingefügte Momente der Stille leiten in sanftes Wogen hinüber, eine neckische Prise Schmäh blitzt kurz auf.“ (Wiesbadener Kurier, 10.06.2022, Manuel Wenda)

Weiterlesen

Alexandre Tharaud und Angélique Kidjo mit „Les mots d’amour“ bei den Dresdner Musikfestspielen

Mit einem außergewöhnlichen Programm war Alexandre Tharaud am 09.06.2022 zu Gast bei den Dresdner Musikfestspielen. Mit der Sängerin Angélique Kidjo gestaltete er ein wundervolles Programm rund um die „Mots d’amour“:

„Für lange Momente legt der famose Pianist einen flauschigen Teppich unter diese Stimm-Königin, dann fanden die beiden zu einer prächtigen, ja mitreißenden Konversation“ (Dresdner Neue Nachrichten, 11./12.06.2022, Michael Ernst)

Weiterlesen

Julia Lezhneva und Concerto Köln bescheren bei den Schwetzinger SWR Festspielen einen „der schönsten Abende im Leben eines Musikbegeisterten“

Am 25.05.2022 waren Julia Lezhneva und das Concerto Köln zu Gast bei den Schwetzinger SWR Festspielen. Mit Arien und Werken von Johann Christian Bach, Ignaz Holzbauer, Georg Joseph Vogler, Antonio Salieri und Wolfgang Amadeus Mozart bescherten die Musiker dem Schwetzinger Publikum einen musikalisch eindrucksvollen Abend.

Einige Pressezitate:

Zur Interpretation von Händels „Lascia la spina cogli la rosa“: „Aber die Reinheit des Timbres, die Ruhe der Stimme, die Beseeltheit und auch die Fähigkeit, Händels im Grunde kindlich einfache Melodie zu modellieren und spannend weiterzuführen – es ist nicht weniger als eine Extraklasse.“ (Mannheimer Morgen, 27.05.2022, Stefan M. Dettlinger)

Weiterlesen