Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Chouchane Siranossian

    Chouchane Siranossian
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Seelenstürme und Jubelgezwitscher

Julia Lezhneva überzeugte bei Ihrem Solokonzert-Debut im Musikverein Wien. "Die Presse" schreibt in ihrem Artikel vom 13.2. von "stupender Koloraturtechnik" und "der Fähigkeit zu schwebendem Pianissimo". An anderer Stelle ist von "schwerelosen Phrasierungszärtlichkeiten" die Rede. Link zum Artikel

Raphaela Gromes begeistert mit Guldas Cellokonzert

Die Cellistin Raphaela Gromes überzeugte auf Tour mit der Neuen Philharmonie Westfalen mit Virtuosität und Spielfreude. In vier Konzerten vom 11.-17. Februar 2020 präsentierte sie Friedrich Guldas Konzert für Violoncello und Blasorchester:

"Die 28-jährige Cellistin Raphaela Gromes setzt mit ihrem pfiffigen Spiel diesen sonderbar anderen Notentext schelmisch um und unterstreicht die absurd-komische Idee des Werks mit riesiger Spielfreude und cellistischer Größe. Der großen virtuosen Kadenz mit ihren festen und freien Elementen verleiht sie einen ganz eigenen Ton, einen eher runden Klang, der selbst in den markanten, herben Momenten durchschimmert und mitunter wie ein Kontrapunkt zu den sonst oft ins fast Brutale gleitende Spiel anderer Cellisten wirkt. Eine staunenswerte künstlerische Leistung in allen fünf Sätzen, auch weil das Zusammenspiel zwischen Raphaela Gromes, dem Blasorchester und dem wendigen Dirigenten Andreas Hotz stimmt.“ (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 15.02.2020, Birgit Jürgens)

Weiterlesen

Chouchane Siranossian widmet sich Tartinis Violinkonzerten

Am 13. März 2020 erscheint das neue Album der Violinistin Chouchane Siranossian, aufgenommen mit dem Venice Baroque Orchestra unter der Leitung von Andrea Marcon.
Die Musiker präsentieren Violinkonzerte Giuseppe Tartinis. Darunter die Ersteinspielung des unveröffentlichten Konzertes in G-Dur, das die Musikwissenschaftlerin Margherita Canale entdeckte.

Ungeduldige können jetzt bereits einige Auszüge aus dem Album entdecken: https://outhere-music.com/en/albums/violin-concertos-alpha596

Philippe Jaroussky auf Europa-Tournee

Philippe Jaroussky widmete sich auf seiner Europa-Tournee im Januar und Februar 2020 mit dem Pianisten Jérôme Ducros den Liedern Franz Schuberts. In Deutschland war er am 18.01. in Berlin, am 30.01. in Köln, am 01.02. in Dortmund und am 07.02. in Baden-Baden zu erleben.

Lesen Sie hier einige Pressezitate:

Überhaupt nimmt die Hingabe für ihn ein, mit welcher der französische Countertenor Schubers Musik singt: mit unbedingtem Ausdruckswillen und zugleich in einer disziplinierten Haltung, die die formale Kraft der Wiedergabe sicherstellt. (FAZ, 20.01.2020, Clemens Haustein)

Weiterlesen

Raphaela Gromes veröffentlicht "Richard Strauss - Cello Sonatas"

Am 7. Februar ist das neue Album von Raphaela Gromes mit ihrem Klavierbegleiter Julian Riem bei SONY Classical erschienen: https://sonyclassical.lnk.to/Gromes_StraussLW

Nach dem von der Presse hochgelobten Album "Offenbach" widmet sich die Cellistin Werken von Richard Strauss. Neben der Weltersteinspielung der Urfassung der Sonate Nr. 1 in F-Dur (1881) präsentiert das Duo ausgewählte Strauss-Lieder und die berühmte Walzerfolge aus "Der Rosenkavalier", arrangiert von Julian Riem.

Hören Sie selbst den CD-Tipp auf SR2. Im Interview mit Gabi Szarvas erzählt die Cellistin ihre ganz persönliche Geschichte zu den Werken..