Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

La Cetra Basel spielt Händels "Parnasso in Festa"

Das Barockorchester und Vokalensemble La Cetra Basel konzertiert am 12. November 2016 im Concertgebouw in Amsterdam. Unter der Leitung von Andrea Marcon wird die Serenata "Parnasso in Festa" zur Aufführung gebracht. Diese Form verwendet Händel nur sehr selten, jedoch ist diese Serenade ungewöhnlich reich instrumentiert und enthält viele träumerische Arien, Ensembles und reine Chorsätze. Zu hören gab es das Programm schon im Oktober 2016 in Basel, wo die Interpretation durch La Cetra große Begeisterung beim Publikum auslöste. Genauere Informationen zum Konzert in Amsterdam finden Sie hier.

Erste Pressestimmen aus Basel unterstreichen die Begeisterung des Publikums:

Basler Zeitung (21.10.2016)

"Vom Beginn des Werkes verströmte sie (Anm.: Robin Johannsen) mit ihrem hell und weich klingenden Sopran jubelnde Atmosphäre, bestach mit glänzend geführten Koloraturen und einer zum Singen passenden positiven Ausstrahlung. Dies galt auch für das von Macron wie immer mustergültig geführte Orchester, das mit Verve und Leichtigkeit begleitete."