Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Venice Baroque Orchestra und Magdalena Kožená brillieren in Trier

Am 05. September 2017 wurde beim Mosel Musikfestival ein besonderes Konzert veranstaltet: In Trier trat die Star-Sopranistin Magdalena Kožená gemeinsam mit dem Venice Baroque Orchestra auf und begeisterte das Publikum (unter dem sich auch Koženás Ehemann Simon Rattle befand) mit einem vortrefflich zusammengestellten Programm, welches insbesondere die Herzen von Händel-Anhängern begeistert haben muss.

Weiterlesen

Venice Baroque Orchestra und Andrea Marcon konzertieren in London

Das Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon konzertierte am 2. November im Londoner Barbican. Vivaldis Juditha Triumphans wurde gemeinsam mit der Starsängerin Magdalena Kožená (Juditha) aufgeführt. Die weiteren Gesangspartien übernahmen Delphine Galou (Holofernes) Ann Hallenberg (Vagaus), Francesca Ascioti (Ozias) und Silke Gaeng (Abra).

Die Presse zeigte sich von der Interpretation überwältigt. Die Aufführung wird vom britischen Guardian als seltene, moderne Darbietung gelobt: "Venice Baroque play Vivaldi better than anyone nowadays, and the choral singing from the Guildhall Consort was exquisite. Staggering, all of it, from start to finish." (The Guardian, 03.11.2016)
Lesen Sie die gesamte Rezension HIER.

Das Venice Baroque Orchestra gibt das Abschlusskonzert des Musikfests Kreuth 2016

Venice Baroque Orchestra © Anna Carmignola

Das Venice Baroque Orchestra hat das diesjährige Musikfest Kreuth mit einem Konzert in der Pfarrkirche St. Quirinus Tegernsee beschlossen.

Präsentiert wurde ein barockes Programm mit Werken von Antonio Vivaldi, Antonio Caldara und Pietro Antonio Locatelli. Bereits im Voraus war sich die Presse bewusst, dass das Konzert „unbekümmerte Leichtigkeit bei höchstvirtuosen Musikern [verspricht]“. (merkur.de, 28.07.2016, Sonja Still)

Und dieses Versprechen hielt das Venice Baroque Orchestra: „Das italienische Ensemble, eigentlich selbst schon ein Ereignis, gab den Rahmen für ein Erlebnis höchster Güte.“ (merkur.de, 31.07.2016, Sonja Still)

Weiterlesen

Venice Baroque Orchestra ruft begeisterte Presse in den USA hervor

Die USA-Tournee des Venice Baroque Orchestra im April 2016 in den USA ruft begeisterte Kritiken in der amerikanischen Presse hervor. Das Ensemble unter der Leitung von Andrea Marcon gab Konzerte in Kennett Square (Pennsylvania), New York, Washington D.C., Athens (Georgia) und Norfolk (Virginia).

So schwärmt The Washington Post über die vielen Farben und das Drama, die das Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon entdeckt.
Auch die New York Times bestätigt dem Kammerorchester „Virtuosität und eine bemerkenswerte Tiefe“.

Weiterlesen

Konzert des Venice Baroque Orchestras und Avi Avital auf arte mediathek nachzusehen und zu hören

Venice Baroque Orchestra © Anna Carmignola

Das Venice Baroque Orchestra gastierte am 27.11.2015 zusammen mit Avi Avital im Herkulessaal des Schlosses in Versailles mit einem Vivaldi Programm. ARTE stellt einen Mitschnitt dieses Auftritts bis einschließich 30. April 2016 zur Verfügung: arte concert.