Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Concerto Köln und Giuliano Carmignola gastieren in Wiesloch

Am 19. März war Concerto Köln im Palatin in Wiesloch zu Gast. Das für seine Expertise im Bereich der historischen Aufführungspraxis berühmte Ensemble konzertierte gemeinsam mit den Solisten Giuliano Carmignola und Mayumi Hirasaki. In besonderen Fokus standen an dem Konzertabend Werke von Johann Sebastian Bach. Mit dem Konzert für zwei Violinen d-Moll begeisterten Ensemble und Solisten nicht nur das Publikum, auch die Presse zeigte sich von der Interpretation beeindruckt.

 "Die Musiker von Concerto Köln stehen für ausgefeilteste Klangkultur, an der es nichts zu rütteln gibt. Das Ensemble erschien schlechthin maßstabgebend und wegweisend, und sein Konzert verdient es, mit einem großen Ausrufezeichen in die Annalen der Kunstfreunde Wiesloch einzugehen. (...) Sie ließen vor allem bei Bach die Seele der beiden gespielten Werke sprechen und hielten sich mit einer ans Magische grenzenden Sicherheit an ihre feste Funktion in einem restlos überzeugenden Gesamt-Orchester." (Wieslocher Woche, 23.03.2017)

"Mit frischer Musizierfreude und feinen dynamischen Differenzierungen begeisterte das Ensemble, sowohl als Gruppe als auch individuell auf höchstem Niveau. Mit edler Klangentfaltung, Farbenreichtum und makelloser Intonation wussten die Musiker zu punkten. Schnelle Tempi wurden scheinbar mühelos und mit viel Elan gemeistert." (Rhein Neckar Zeitung, 25./26.03.2017)

 Auf dem Programm standen:

Pietro Locatelli - Concerto grosso g-Moll op. 1/12
Charles Avison - Concerto Nr. 11 G-Dur für Streicher und b.c. (nach Domenico Scarlatti) 
Johann Sebastian Bach - Konzert für zwei Violinen, Streichorchester und Continuo d-Moll BWV 1043
Alessandro Benedetto - Sinfonie D-Dur SelM B692a aus Oratorio Joaz
Johann Sebastian Bach - Konzert für Violine, Streichorchester und Continuo a-Moll BWV 1041
Johann Sebastian Bach - Konzert für Violine, Streichorchester und Continuo E-Dur BWV 1042