Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Concerto Köln begeisterte das Publikum in Darmstadt

Das Barockensemble Concerto Köln gastierte am 12.01.2017 beim Staatstheater Darmstatt und spielte das 4. Kammerkonzert der Saison. Auf dem Programm standen u.a. Werke von Vivaldi, Sammartini und Avison. Das Publikum überschüttete das Ensemble mit Beifall und auch die Presse zeigte sich von dem Konzert begeistert.

"Der japanische Geiger Shunske Sato trieb als Konzertmeister seine Mitspieler temperamentvoll an, und seine virtuosen Soli wirkten zugleich als atemberaubende Kunststücke und bildhafte Schilderungen im Sinne früher Programmmusik. (...) Die Musiker scheuten sich nicht, auch drastische Spielarten anzuwenden, das gleitende Glissando, das herbe Zupacken. Die Vibratotechnik wurde nur äußerst sparsam eingesetzt, der historischen Aufführungspraxis entsprechend; und doch gelang es, die ruhigen Mittelsätze mit starkem Ausdruck zu erfüllen." (Echo, 14.01.2017)

 

Das vollständige Programm war:

Giovanni Battista Sammartini - Ouvertüre JC 56 g-moll
Evaristo Felice dall Abaco - Concerto da chiesa d-Moll op. 2/ 1
Antonio Vivaldi - Concerto für Violine, Streicher und B.c. E-Dur RV 269 op. 8/ 1 "Der Frühling"
Antonio Vivaldi - Concerto für Violine, Streicher und B.c. g-Moll RV 315 op. 8/ 2 "Der Sommer"
Charles Avison - Concerto grosso für Streichorchester und Cembalo (Klavier) VI Nr. 6 D-Dur aus "12 concertos in Seven Parts" nach Sonaten von Domenico Scarlatti
Antonio Vivaldi - Concerto für Violine, Streicher und B.c. F-Dur RV 293 op. 8/ 3 "Der Herbst"
Antonio Vivaldi - Concerto für Violine, Streicher und B.c. f-Moll RV 297 op. 8/ 4 "Der Winter"