Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Gautier Capuçon begeistert mit dem Gewandhausorchester Leipzig auf Jubiläumstournee

Die Jubiläumstournee des Gewandhausorchester Leipzig von 22.-31.10.2017 war ein voller Erfolg. Die Medien in aller Welt waren von den Konzerten, die sich alle inhaltlich und programmatisch auf das 275-jährige Jubiläum des Gewandhausorchesters bezogen, begeistert. Mit dem Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op. 56, dem sogenanntes "Tripelkonzert" von Ludwig van Beethoven war Gautier Capuçon Teil dieser großartigen Tournee unter Herbert Bloomstedt.
Die Klassiker Welt schreibt: „Als musikantischen Mittelpunkt am Cello Gautier Capuçon, ein sehr französischer Filou im Leben, aber ein hochsensibler Musiker, intensiv, kantilenenverliebt und ehrlich.“ Die Times freut sich über die “flying colors” des Tripelkonzertes, das Schwierigkeiten in der Balance aufzeigt, welche die Musiker jedoch mit Bravour meisterten. Pizzicato aus Luxembourg meint dazu: „Die drei Musiker, Gautier Capuçon, Leonidas Kavakos und Kirill Gerstein swingten regelrecht durch das Werk, spielten sich gegenseitig die Bälle zu und dialogisierten resp. trialogisierten auf eine sehr spontane, lebendige und musikantische Weise“
Es war eine besondere Tournee mit herausragenden Künstlern und man blickt wohlwollend auf die 275-Jährige Geschichte zurück.