Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Star-Pianist Jean-Yves Thibaudet spielt mit dem DSO Berlin

Der französische Star-Pianist Jean-Yves Thibaudet konzertierte am 25. November 2016 mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin in der Berliner Philharmonie. Die künstlerische Leitung übernahm der Dirigent Hannu Lintu. Thibaudet präsentierte das Klavierkonzert "Er Huang" des Chinesischen Komponisten Qigang Chen sowie George Gershwins "I Got Rhythm" aus dem Musical "Crazy Girl". Auf dem Konzertprogramm standen des weiteren Claude Debussys "Prélude à l'après-midi d'un Faune" sowie Béla Bartóks Konzert für Orchester.

Das Konzert hatte sowohl auf das Publikum als auch auf die Presse einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen:

Der Focus (21.11.2016) kündigte das Konzert schon einige Tage zuvor an und freute sich über die Abwechslung im Konzertkalender:
"Weitaus weniger skandalös [Anm.: als Debussy], dafür aber umso virtuoser ist Qigang Chens Klavierkonzert "Er Huang", in dem der französische Star-Pianist Jean-Yves Thibaudet aus dem Vollen schöpfen darf. Für eine beschwingte Abwechslung sorgt er schließlich mit George Gershwins berühmten "I Got Rhythm" aus dem Musical "Crazy Girl"."

Die Berliner Morgenpost (27.11.2016) schreibt nach dem Konzert:
"Der chinesische Komponist Qigang Chen, Jahrgang 1951, schrieb vor sieben Jahren "Er Huang", ein Klavierkonzert. Dieses präsentiert hier der dem DSO bestens verbundene Pianist Jean-Yves Thibaudet. Er kann alle Errungenschaften romantischer Virtuosenkunst auffahren."

Der Tagesspiegel (26.11.2016) freut sich über ein "Fest der Farben":
"Extrovertiert virtuos darf sich Thibaudet in Gershwins "I Got Rhythm"-Variationen geben. Hier wirkt der jazzerfahrene Pianist mit dem federleichten präzisen Anschlag amerikanischer als Lintu."