Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Denys Proshayev begeistert in der Philharmonie Mercatorhalle

Pianist Denys Proshayev konzertierte am 20. November in der Mercatorhalle in Duisburg. Gemeinsam mit seiner Frau Nadia Mokhtari widmete er den Abend ganz den russischen Komponisten. So standen u.a. Prokofjew, Schostakowitsch und Rachmaninow auf dem Programm. Das Konzert fand im Rahmen der Kammerkonzerte der Duisburger Philharmoniker statt und präsentierte neben dem russischen Repertoire eine Uraufführung von Alfred Schnittkes Suite für zwei Klaviere, geschrieben vom ukrainischen Komponisten Alexander Shtchetinsky. Die beiden Pianisten veröffentlichten bereits im Jahr 2014 eine gefeierte Aufnahme von Alfred Schnittkes "Gogol-Suite", welche von der Fachpresse höchste Bewertungen erhielt.

Von dem Klavierabend in Duisburg zeigte sich auch die Presse beeindruckt: "Im Mezzoforte wirkt die Musik [Anm. Schostakowitsch] wesentlich übersichtlicher, und das Nocturne verströmt sogar eine nachdenkliche Eleganz, die man dem Komponisten so gar nicht zutrauen würde. Das Klavierduo offeriert die Rachmaninow-Suite „Fantasie Tableux“ in ihrer Klanglichkeit noch opulenter. Die musikalische Pracht wird ebenso feinsinnig interpretiert, wie sie komponiert ist."

Folgendes Programm wurde am Konzertabend gespielt:

Sergej Prokofjew - Walzer, Cinderella und der Prinz aus Cinderella - Suite op. 102/1-6 (Klavierstücke)
Sergej Prokofjew - Romeos Abschied von Julia aus "Romeo und Julia" - Große Suite op. 75
Dmitrij Schostakowitsch - Suite für zwei Klaviere op. 6
Alfred Schnittke - Suite im alten Stil, bearb. für Klavier 4-hd. Alexander Shchetynsky
Sergej Rachmaninow - Suite Nr. 1 (Fantaisie Tableaux) op. 5