Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Denis Proshayev mit Novembermelancholie beim Osnabrücker Muikverein

"Denys Proshayev  vertauscht oft souverän die Rollen des Anführers und Begleiters. Michael Majerskiy (Violine) und Susanne Lamke (Violoncello) verstehen es, einander thematisch geschmackvoll zu imitieren."(6.11.2017) Die Neue Osnabrücker Zeitung ist sich sicher, dass das Konzert im Musikverein ein voller Erfolg war.  Der tobende Sturm von Mollklängen brachte tiefste Emotionen hervor, die direkt darauf wieder kontrolliert eingefangen wurden. 

Denys Proshayev begeistert in der Philharmonie Mercatorhalle

Pianist Denys Proshayev konzertierte am 20. November in der Mercatorhalle in Duisburg. Gemeinsam mit seiner Frau Nadia Mokhtari widmete er den Abend ganz den russischen Komponisten. So standen u.a. Prokofjew, Schostakowitsch und Rachmaninow auf dem Programm. Das Konzert fand im Rahmen der Kammerkonzerte der Duisburger Philharmoniker statt und präsentierte neben dem russischen Repertoire eine Uraufführung von Alfred Schnittkes Suite für zwei Klaviere, geschrieben vom ukrainischen Komponisten Alexander Shtchetinsky. Die beiden Pianisten veröffentlichten bereits im Jahr 2014 eine gefeierte Aufnahme von Alfred Schnittkes "Gogol-Suite", welche von der Fachpresse höchste Bewertungen erhielt.

Weiterlesen

Denys Proshayev als kongenialer Begleiter bei den Schlossfestspielen in Ludwigsburg

Bei den diesjährigen Schlossfestpielen in Ludwigsbrug zeigte Denys Proshayev, dass er auch ohne selbst im Rampenlicht zu stehen, ein brillianter Pianist ist. Zur Choreographie von Martin Schläfer begleitete er das Ballett am Rhein.

"(...) Denys Proshayev begleitet aus dem Orchestergraben heraus wunderbar transparent und doch wie aus einer Zwischenwelt mit Klaviersonaten von Alexander Skrijabin und einem Walzer von Franz Liszt dieses Aufeinandertreffen von Einsamen und Verlorenen. (...)" (Stuttgarter Nachrichten, Andrea Kachelriess, 24.06.2016)

 

"Zutiefst fasziniert": der preisgekrönte Choreograph Martin Schläpfer engagiert Denys Proshayev erneut in seiner aktuellen Choreographie "Variationen und Partiten" b.27 an der Deutschen Oper am Rhein

Denys Proshayev übernimmt in der aktuellen Saison bereits zum dritten Mal den Klavierpart in der neuen Ballettchoreographie "Variationen und Partiten" b.27 des preisgekrönten Choreographen Martin Schläpfer an der Deutschen Oper am Rhein. Die Deutsche Oper am Rhein schreibt in ihrer Ankündigung: "Als Partner am Klavier konnte Martin Schläpfer (...) erneut Denys Proshayev gewinnen, einen Pianisten, von dessen Künstlertum und Gespür für den Tanz er zutiefst fasziniert ist."

Weiterlesen

Denys Proshayev auf Schloss Seefeld: "Akkordarbeiter" und "Magier" zugleich

Mit einem Querschnitt durch die Klavierliteratur gastierte der ukrainische Pianist und ehemalige ARD-Wettbewerb-Gewinner Denys Proshayev am 17. Januar 2016 auf Schloss Seefeld am Pilsensee. Über das ausverkaufte Konzert, bei dem trotz zusätzlicher Stühle einige Konzertbesucher stehen mussten, schrieb die Süddeutsche Zeitung, Denys Proshayev habe gezeigt, dass sich "preußische Strenge, "romantischer Zugriff" und "Klangmagie" keineswegs auszuschließen haben.

Weiterlesen