Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Pianist Javier Perianes springt kurzfristig für Khatia Buniatishvili ein

Kurzfristig ist Pianist Javier Perianes für Khatia Buniatishvili bei der Saisoneröffnung des hr-Sinfonieorchesters eingesprungen. Unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada glänzte der Pianist bei insgesamt drei Konzerten in Frankfurt und Bonn. Das Konzert in Frankfurt wurde aufgezeichnet und kann bei ARTEconcerts angesehen werden. Perianes' Interpretation von Beethovens Klavierkonzert Nr. 4. überzeugte auch die Presse und brachte ihm großes Lob ein:

"In markanter Bravour eröffnete Perianes das Allegro moderato mit seinen verträumten romantischen Stimmungen und unterstrich in glitzernden Figurinen die eigenwillige Charakteristik seines perfektionierten Spiels im beziehungsreichen Dialog mit dem elitär begleitenden Orchester. Subtil in farbenreichen Variationen erklang die Kadenz. (...) Im finalen lebenssprühenden, heiter-gelösten Rondo vermittelte der außergewöhnliche Pianist wiederum sein technisch perfektes Können, seine expressive Kraft in vorwärtsdrängender Dynamik, gepaart mit intellektueller Brillanz und hochkonzentrierter Solidarität zur Werktreue." (Online Merker, 07.09.2017)

"(...) schon der erste G-Dur-Akkord von Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 4, den er am Flügel leise, aber nicht zaghaft anschlug, lies aufhorchen. Hier sitzt jemand am Klavier, der um die Bedeutung dieses Akkordes weiß, er mach deutlich, dass es sich um die Keimzelle des Werkes handelt, aus der sich das lyrische Hauptthema entwickelt. Perianes ist ein überlegener Gestalter, alles in diesem Satt fließt und singt bis hin zur großen Kadenz, die er virtuos, aber ohne übertriebene Effekte zelebriert" (Bonner Rundschau, 12.09.2017)

Das gesamte Konzertprogramm war:

Anatolij Ljadow - Baba Yaga / Der verzauberte See / Kikimora
Ludwig van Beethoven - Klavierkonzert Nr. 4
Igor Strawinsky - Petruschka