Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Philippe Jaroussky begeistert mit Deutschlandtournee

Die Konzerttermine waren:

22.10.2017, 20:00 Uhr - Philharmonie Berlin
07.11.2017, 20:00 Uhr - Elbphilharmonie Hamburg
09.11.2017, 20:00 Uhr - Prinzregententheater München
11.11.2017, 20:00 Uhr - Festspielhaus Baden-Baden

Die gerade beendete Deutschlandtour von Philippe Jaroussky war ein herausragender Erfolg. Im Mittelpunkt der Konzerte stand die Vorstellung seines neuen Albums, das er dem Meisterkomponisten der Italienischen Barockoper widmete: Georg Friedrich Händel. Die Auswahl des Programmes nahm Jaroussky wie bei allen seinen Einspielungen selbst vor. Auf "The Händel Album" kommen insbesondere die vielfältigen menschlich-dramatischen Facetten in Händels Musik zur Geltung. Begleitet wurde Philippe Jaroussky von seinem exquisiten Ensemble Artaserse, welches er gleichzeitig auch leitet.

Zum Konzert in der Elbphilharmonie Hamburg schreibt die Welt: „Gerade gezogene, gänzlich vibratofreie Töne dringen uns geradewegs ins Herz. Philippe Jaroussky umschmeichelt die Töne, er liebkost sie, wagt nach einem Piano ein Pianissimo – und, ganz im Vertrauen auf die das Filigran der Barockpreziosen ideal transportierende Elphie-Akustik, dann noch ein Pianopianissimo.“ (09.11.2017, Die Welt). Die Kritiker sind sich einig, welch wunderbare Stimmung Jaroussky fabriziert. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung meint: „[Aber]Mit dieser kristallin-klaren und sopranhellen Stimme bringt er das Publikum zu einem lauten, gelegentlich auch vorlauten Bravo-Gebrüll, selbst dann, wenn er in der unirdisch-schönen Arie „Ombra cara“ mit höchster Kunstfertigkeit einen Ton aus dem Nichts entstehen und anschwellen lässt“ (09.11.2017 Frankfurter Allgemeine Zeitung) In München sind die Stimmen ebenfalls überwältigend positiv: „Wunderbar steigert Jaroussky den Ausdruck durch perfekt gesungene und mit Ausdruck erfüllte Verzierungen“ (09.11.2017 Süddeutsche Zeitung) Das Forumopera.com schließt sich in Baden-Baden mit der Bewunderung über die faszinierende Ausgeglichenheit des ganzen Konzerts an. „Le programme consacré à Haendel qu’il nous a concocté est une merveille d’équilibre“(11.11.2017, Forumopera.com).

Folgende Werke sind auf der neuen Einspielung zu hören:

Imeneo - Se potessero i sospir’ miei
Riccardo - primo Agitato da fiere tempeste
Siroe - Son stanco …Deggio morire, o stelle
Serse - Sì, la voglio Arsamene
Radamisto - Ombra cara
Radamisto - Vieni, d’empietà ...Vile! Se mi dai vita
Radamisto - Qual nave smarrita
Flavio - Privarmi ancora...Rompo i lacci
Amadigi di Gaula - Sussurrate, onde vezzose
Tolomeo - Che più si tarda omai...Stille amare
Giustino - Chi mi chiama...Se parla al mio cor
Ezio - Pensa a serbarmi, oh cara
Flavio - Son pur felice al fine... Bel contento

Philippe Jaroussky, Countertenor
Ensemble Artaserse