Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Andrea Marcon: Magier der Barockoper

Händels Barockoper "Alcina" wurde in Basel neu inszeniert. Publikum und Presse sind gleichermaßen begeistert von der Leistung des La Cetra Barockorchester unter der Leitung von Andrea Marcon:

"..Wenige Barockopern können es aufnehmen mit der Fülle und dem emotionalen Tiefgang dieser Partitur, die beim La Cetra Barockorchester Basel in sensiblen, kundigen Händen ist. Unter der Leitung des Dirigenten Andrea Marcon findet das auf historische Aufführung spezialisierte Ensemble zu mitreissend flüssigem und differenziertem Spiel. Damit ist Marcon der wahre Magier dieses Abends, der für jede Situation und jeden Affekt immer neue orchestrale Farben aus seinem Klangkörper hervorlockt..." (www.nzz.ch, 12.06.2017, Martina Wohlthat)

"...Hier ist ebenfalls ein Zauberer, ein Hexenmeister am Werk (und am Continuo) - und er braucht dazu nicht mal einen Zauberstab....Andrea Marcon bringt Händels...Klangwelt mit sparsamen Gesten zum Leuchten. Präzis regt er die Cetra-Musiker zu subtilster Farbgebung und sinnlicher Klanglichkeit an...." (www.barfi.ch, 12.06.2017)

"...denn was Andrea Marcon an der Spitze eines auf allen Positionen herausragenden Ensembles "La Cetra" wieder einmal demonstrierte, war nichts weniger als Weltklasse. Souverän, aber völlig unaufgeregt, stets lebendig pulsierend und schlüssig in den Tempi steuerte er durch die Partitur und schaffte es mühelos, sowohl die vielen klangfarblichen und harmonischen Details in Händels Oper herauszubilden, wie auch stets seinen sieben Solisten....den roten Teppich zuverlässig und zuvorkommend auszurollen..." (AZ Medien, 12.06.2017, Reinmar Wagner)

 

 

Mozart brilliant!

Im Juni konzertierte das WDR Sinfonieorchester unter Andrea Marcon in Köln, Iserlohn und beim Mozartfest in Würzburg mit einem umfangreichen Programm: die Sinfonie Nr. 34 C-Dur (KV 338) und Nr. 35 D-Dur ("Haffner", KV 385) sowie die Violinkonzerte Nr. 3 G-Durf (KV 216) und das Violinkonzert Nr. F in A-Dur (KV 219). Publikum und Presse waren gleichermaßen begeistert: "(...) Der Italiener gilt als Experte für alte Musik und zeigte auch am Samstag im Parktheater, wie elegant und beweglich er den Klang eines schlank besetzten Orchesters nach dem Vorbild der frühen Klassik formen kann und wie frisch und lebendig er Mozart klingen lassen kann (....) Es wurde ein fantastischer, ein kaum zu übertreffender Mozart-Abend. (...)" (Iserlohner Kreisanzeiger, Ralf Tiemann,  16.06.2016)   "(...) Das Mozartfestkonzert mit dem WDR Sinfonieorchester unter Andrea Marcon mit José Maria Blumenschein als Solisten war brillant. (...) Das war ein prall mit Musizierfreude gefüllter Abend, eine Wonne nicht nur für Mozartfans: erstklassig!" (Mainpost, Elke-Tobler Vogt, 13.06.2016)

„Traumhafte Interpretationen“ und „ein Fest atemberaubender Geschwindigkeit“

Das Konzert von Andrea Marcon bei den Schwetzinger SWR Festspielen am 07. Mai 2016 begeisterte nicht nur das Schwetzinger Publikum, sondern auch die Presse. Der Dirigent präsentierte gemeinsam mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und dem Pianisten Francesco Piemontesi ein Mozart-Programm. Den Auftakt bildete die Ouvertüre zur Oper „Die Hochzeit des Figaro“, gefolgt von seinem Konzert für Klavier und Orchester in C-Dur KV 503. Den fulminanten Abschluss bildete die Sinfonie Nr. 41 in C-Dur KV 551, besser bekannt unter dem Namen Jupitersinfonie.

Lesen Sie einige Pressestimmen:

Weiterlesen

Ein eingespieltes Doppel

Mit Andrea Marcon und der Sopranistin Patricia Petibon war „ein eingespieltes Doppel von enormer künstlerischer Ausstrahlung und hohem internationalem Renommee“ (Hessischer Rundfunk, 027hrSP, 15.04.2016) beim hr-Sinfonieorchester am 29. und 30.04.2016 zu Gast. Gemeinsam mit dem Orchester präsentierten die Sopranistin und der Dirigent Instrumentalstücke und Arien aus verschiedenen Opern von Christoph Willibald Gluck und Wolfgang Amadeus Mozart.

Lesen Sie einige Pressestimmen:

Weiterlesen

Andrea Marcon zu Gast beim hr-Sinfonieorchster in Frankfurt

Andrea Marcon gastierte am 29. und am 30.04.2016 zum wiederholten Male beim hr-Sinfonieorchester. Gemeinsam mit dem Orchester und der Sopranistin Patricia Petibon präsentierte der Dirigent Instrumentalstücke und Arien aus verschiedenen Opern von Christoph Willibald Gluck und Wolfgang Amadeus Mozart. Außerdem steht die Sinfonie Nr. 29 Es-Dur KV 543 von Mozart auf dem Programm.
Das Konzert fand im hr-Sendesaal in Frankfurt statt.

Weiterlesen