Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Javier Perianes

    Javier Perianes
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

CD-Veröffentlichung: Miguel Harth-Bedoya und das Norwegische Radio-Orchester

Dirigent Miguel Harth-Bedoya widmet sich auf seiner neuen CD "Neuentdeckungen aus Südamerika", aufgenommen mit der Norwegischen Radio-Philharmonie, seiner Leidenschaft für lateinamerikanische Kompositionen.  Mit Komponisten wie Vergara und Errázuriz aus Chile, Vega aus Kolumbien oder Luzuriaga aus Ecuador, um nur einige zu nennen, nimmt Harth-Bedoya den Hörer mit auf eine Reise in ferne Klangwelten. Die Klänge des südamerikanischen Kontinents sind den "europäischen Ohren" weitgehend unbekannt und so ist die bei Harmonia Mundi erschienene CD-Einspielung eine große Bereicherung im Repertoire.

Zu diesem Schluss kommt auch die Fachzeitschrift FONO FORUM in der aktuellen Ausgabe: "Das stilistische Prisma reicht von folkloristisch inspirierten Andenklängen und minimalistischem Espressivo bis zu freitonalen sinfonischen Dichtungen auf den Spuren der europäischen Nationalromantik, alles versehen mit der latinotypischen DNA: orchestrale Farbigkeit, rhythmische Vitalität, extrovertierte Rhetorik. Warum gib es davon hierzulande noch immer so verdammt wenig!" (FONO FORUM, März 2017 S. 43)

Die CD "Neuentdeckungen aus Südamerika" erschien im November 2016 bei harmonia mundi. HIER erhalten Sie weitere Informationen und können die CD erwerben.