Weigold&Böhm


  • Lisa Batiashvili

    Lisa Batiashvili
  • Denys Proshayev

    Denys Proshayev
  • David Garrett

    David Garrett
  • Concerto Köln

    Concerto Köln
  • Nicola Benedetti

    Nicola Benedetti
  • Venice Baroque Orchestra

    Venice Baroque Orchestra
  • Jos van Immerseel

    Jos van Immerseel
  • Philippe Jaroussky

    Philippe Jaroussky
  • Giuliano Carmignola

    Giuliano Carmignola
  • Miguel Harth-Bedoya

    Miguel Harth-Bedoya
  • Anima Eterna Brügge

    Anima Eterna Brügge
  • Gautier Capuçon

    Gautier Capuçon
  • Tal & Groethuysen

    Tal & Groethuysen
  • Alexandre Tharaud

    Alexandre Tharaud
  • Andrea Marcon

    Andrea Marcon
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Raphaela Gromes

  • Jean-Yves Thibaudet

    Jean-Yves Thibaudet
  • Jean Rondeau

    Jean Rondeau
  • Russische Nationalphilharmonie

    Russische Nationalphilharmonie
  • Shao-Chia Lü

    Shao-Chia Lü
  • La Cetra Basel

    La Cetra Basel
  • Orfeo 55

    Orfeo 55
  • Katia & Marielle Labèque

    Katia & Marielle Labèque
  • Regensburger Domspatzen

    Regensburger Domspatzen
  • Ensemble Artaserse

    Ensemble Artaserse

Philippe Jarousskys zweite DVD "Sacred Cantatas" ist erschienen

Über 15 Alben hat Star-Countertenor Philippe Jaroussky bereits veröffentlicht, nun folgt seine zweite DVD "Sacred Cantatas". Aufgezeichnet wurde darauf ein Konzert in der Alten Oper Frankfurt, bei dem Jaroussky vom Freiburger Barockorchester mit gewohnter Brillanz begleitet wurde. Zu sehen und hören sind Solo-Kantaten von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann. Eine Rezension zur DVD können Sie hier anhören und die DVD können Sie hier erwerben.

Wagners Ring des Nibelungen in historischer Aufführungspraxis: Concerto Köln und Kent Nagano starten außergewöhnliches Projekt

Gemeinsam mit dem Dirigenten Kent Nagano widmet das Barockorchester Concerto Köln sein nächstes Großprojekt Richard Wagners Opernzyklus "Der Ring des Nibelungen". Das gesamte Werk soll über drei Jahre hinweg aus historischer Perspektive untersucht und im Anschluss historisch informiert auf die Bühne gebracht werden. Gemeinsam mit der Kunststiftung NRW und der Universität sowie der Musikhochschule Köln soll das Werk wissenschaftlich untersucht werden. Daraus wird ein historisches Aufführungskonzept entwickelt, welches ab der Spielzeit 2020/21 von Concerto Köln unter der Leitung von Kent Nagano aufgeführt wird.

Weiterlesen

"Kongeniale Klangästheten" Alexandre Tharaud und Jean-Guihen Queyras in Grünwald

Pianist Alexandre Tharaud und sein Duo-Partner Jean-Guihen Queyras (Violoncello) brachten in Grünwald das Publikum zum Jubeln: bei ihrem Duo-Abend am 22. Juni 2017 im August-Everding Saal boten die beiden französischen Musiker feine Interpretationen großer Komponisten dar. Auf dem Programm standen u.a. Dmitrij Schostakowitschs Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll op. 40 und die Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5 (arr.) von Alban Berg. Auch die Pressestimmen verdeutlichen, welch ein gelungenes Konzert dargeboten wurde:

Weiterlesen

Ohrenschmaus der Spitzenklasse: Cecilia Bartoli und Philippe Jaroussky geben Duo-Abende

Nur selten bekommen Konzertgänger die Möglichkeit, Weltstars wie diese gemeinsam auf der Bühne zu erleben: Die gefeierte Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und der nicht weniger berühmte Countertenor Philippe Jaroussky haben sich zum ersten Mal in gemeinsamen Duo-Abenden frühen Barockarien gewidmet. Begleitet vom Ensemble Artaserse gaben die Sänger in vier Städten unter dem Konzerttitel "Idolo Mio" eine feine Auswahl von Monteverdis weltlicher Vokalmusik zum Besten und wurden für ihre Interpretationen nicht nur vom Publikum bejubelt, sondern auch von der Presse in höchsten Tönen gelobt.

Weiterlesen

CD-Veröffentlichungen: Klaviermusik von Yaara Tal und Andreas Groethuysen bei Sony Classical

Zwei neue Alben mit Klaviermusik erscheinen am 4. August bei Sony Classical: Auf der CD "Colors" präsentiert das Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen Werke von Richard Strauss und Claude Debussy. Zudem erscheint am selben Tag das Solo-Album von Yaara Tal mit dem Titel "Polonaise". Auf der CD sind Polonaisen von Franz Xaver Mozart und Frédéric Chopin zu hören. Dabei zeigt die Pianistin mit großer Feinfühligkeit und Expressivität auf, wie Chopin den sechsten Sohn von Wolfgang Amadeus Mozart beim Schreiben seiner Polonaisen inspirierte.

Ab dem 4. August sind beide Alben im Handel und Online verfügbar, erste Impressionen können schon gesammelt werden: Colors und Polonaise.