Weigold&Böhm


  • Simon Trpčeski

  • Simon Trpčeski

Simon Trpčeski

Mit einem breiten Repertoire-Spektrum – von Haydn über Chopin bis Debussy und Strawinsky – hat sich der mazedonische Pianist Simon Trpčeski als einer der bemerkenswertesten jungen Musiker der letzten Jahre etabliert und mit vielen der weltweit größten Orchester das Publikum begeistert.

In Großbritannien tritt er häufig mit dem London Symphony und dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Philharmonia und Halle Orchestra sowie dem London Philharmonie Orchestra auf. Weitere Engagements mit den wichtigsten europäischen Ensembles führten ihn zum Royal Concertgebouw, Russischen National-Orchester, Bolschoi-Theater, NDR Elbphilharmonie Orchester, Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, Danish National Symphony Orchestra und nach Rotterdam, Straßburg, Stockholm und St. Petersburg. In Nordamerika hat er mit dem New York und Los Angeles Philharmonie Orchestra, dem Philadelphia und Cleveland Orchestra, dem Pittsburgh und San Francisco Symphony Orchestra, sowie mit dem Chicago, Toronto und Baltimore Symphony Orchestra konzertiert, um nur einige zu nennen. Des Weiteren trat er unter anderem mit dem New Japan, Seoul und Hong Kong Philharmonie auf, in Australien spielte er mit dem Sydney und Melbourne Symphony Orchestra und tourte mit dem New Zealand Symphony Orchestra.

Mehr

Dabei arbeitete Simon Trpčeski mit prominenten Dirigenten wie Marin Alsop, Vladimir Ashkenazy, Lionel Bringuier, Andrew Davis, Gustavo Dudamel, Charles Dutoit, Vladimir Jurowski, Lorin Maazel, Antonio Pappano, Vasily Petrenko, Robin Ticciati, Yan Pascal Tortelier, David Zinman und Gianandrea Noseda zusammen.

Die Konzertsaison 2016/17 begann Siomn Trpceski in Rimini mit dem RAI Natioanl Symphony Orchestra, bevor im Anschluss Konzerte mit Lahti Symphony Orchestra sowie Netherlands Pihlharmonic Orchestra folgten. Engagements in Großbritannien führen ihm erneut zum City of Birmingham Symphony, Royal Scottish National, London Symphony sowie Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Höhepunkte nach dem Jahreswechsel beinhalten Konzerte mit dem Orchestre de la Suisse Romande, Sarasota Symphony, ein Recital im Festspielhaus Baden-Baden sowie eine Europa-Tour mit den Dresdner Philharmonikern. Eine weitere Tournee führt ihn nach Südamerika, bevor er für weitere Engagements mit dem hr-Sinfonieorchester und der Staatskapelle Weimar sowie für eine Wiedereinladung zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen nach Deutschland zurückkehrt. Das Ende der Saison verbringt Simon Trpceski in den USA, wo er beim Chicago Symphony Orchestra konzertiert.

Simon Trpčeski hat viel Anerkennung für seine Recital-Aufnahmen bei EMI erhalten. Seine erste Aufnahme aus dem Jahre 2002, mit Werken von Tschaikowsky, Skrjabin, Strawinsky und Prokofjew, erhielt sowohl den "Editor's Choice" als auch den "Debut Album"-Preis bei den Grammophone Awards. Seine Aufnahmen von Rachmaninow (2005) und Chopin (2007) erhielten umfangreiches Lob von Kritikern. Im Jahr 2008 veröffentlichte er ein Debussy-Album mit dem Titel „Debussy: Images", das ebenso gefeiert wurde. Londons "Independent on Sunday" beschrieb Trpčeskis Interpretationen als "subtiles, cleveres, phantasievolles Klavierspiel von höchster Qualität." Beim Label Avie nahm Simon Trpceski 2010/11 alle vier Klavierkonzerte von Sergei Rachmaninov gemeinsam mit Vasily Petrenko und dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra auf. Diese Einspielungen wurden mit dem Classic FM, mit dem „Editor’s Choice“, einem „Diapason d’Or“ sowie einem „Diapason d’Or de l’année“ ausgezeichnet. Seine jüngsten Aufnahmen (Label onyx 2014) beinhalten Tschaikowskis Klavierkonzerte Nr. 1 und 2, ebenfalls eingespielt mit Vasily Petrenko und dem Royal Liverpool Philharmonic, sowie (Wigmore-Hall-Live Label, VÖ April 2016) eine Live-Aufnahme eines Recitals in der Wigmore-Hall mit Werken von Brahms, Ravel und Poulenc. The Telegraph zeichnete sie sofort als „Klassik-CD der Woche“ aus.

Als hervorragender Solist hat Simon Trpčeski Soloauftritte in Kulturhauptstädten wie New York City, San Francisco, Atlanta, Portland, Seattle, Toronto und Vancouver in Nordamerika und in London, Paris, Amsterdam, Mailand, München, Prag, Hamburg, Bilbao, Dublin und Tokio gegeben.

Mit der besonderen Unterstützung von KulturOp, Mazedoniens führender Kultur- und Kunst-Organisation, und dem Ministerium für Kultur der Republik Mazedonien, arbeitet er regelmäßig mit jungen Musikern in Mazedonien, um Talente der nächsten Künstlergeneration zu fördern. Im Dezember 2009 ehrte H.E. Gjorge lvanov, der mazedonische Präsident, Simon Trpčeski mit dem Presidential Order of Merit für Mazedonien.

Mehr Informationen unter: www.trpceski.com

Stand: Januar 2017

Zukünftige Projekte

01.09.2017 bis 19.06.2018


Simon Trpčeski, Klavier
Partner: Aleksandar Krapovski, Violine - Hidan Mamudov, Klarinette & Kaval - Alexander Somov - Violoncello - Vlatko Nushev, Perkussion

19.09.2017 bis 29.06.2018


Simon Trpčeski, Klavier

13.09.2018 bis 17.07.2019


Simon Trpčeski, Klavier

12.11.2018 bis 20.11.2018


Simon Trpčeski, Klavier