Weigold&Böhm


  • Tal & Groethuysen

  • Tal & Groethuysen

Tal & Groethuysen

Yaara Tal und Andreas Groethuysen sind eines der besten Klavierduos der Welt, womöglich sogar das derzeit beste.
(Susanne Benda, Stuttgarter Nachrichten, Mai 2015)

Die israelische Pianistin Yaara Tal und ihr deutscher Partner Andreas Groethuysen bilden heute eines der weltweit führenden Klavierduos und konzertieren in den renommiertesten Veranstaltungsrahmen. Stellvertretend für viele seien genannt: Concertgebouw Amsterdam, Philharmonie Berlin, Alte Oper Frankfurt, Musikhalle Hamburg, Hongkong Arts Festival, Philharmonie Köln, Teatro alla Scala Mailand, Philharmonie München, Radio France, Frick Collection New York, Forbidden City Concert Hall Peking, Klavierfestival La Roque d´Anthéron, Klavierfestival Ruhr, Salzburger Festspiele, Wiener Musikverein, Tonhalle Zürich, Festwochen Luzern.

Ein besonderes Markenzeichen von Tal & Groethuysen ist die Kreativität in der Gestaltung der Programme, in denen auch immer wieder zu Unrecht vernachlässigte Schätze des Repertoires zu neuer Geltung kommen. So spielt das Duo z. B. das selten aufgeführte Konzert für zwei Klaviere und Orchester von Ralph Vaughan Williams (u.a. mit dem Gewandhausorchester und dem Musikkollegium Winterthur), oder bringt mit Kammerorchester Werke von Czerny, Lipatti, Bach oder Veress zur Aufführung.

Mehr

Auch das Repertoire für zwei Klaviere ist vielfältig: neben beliebten Kompositionen wie der Mozart-Sonate für zwei Klaviere oder Strauss’ Till Eulenspiegel spielen Tal & Groethuysen unbekannte Werke von Babin oder Casella. Mit der Rheinberger/Reger-Transkription der Goldberg-Variationen für zwei Klaviere begeistert das Duo regelmäßig das Publikum. Im August 2015 premierte das Duo das eigens von Reinhard Febel für Tal & Groethuysen angefertigte Arrangement von J. S. Bachs Kunst der Fuge.
Daneben werden auch die Klassiker der vierhändigen Klavierliteratur nicht vernachlässigt: Schubert, Dvoraks Slawische Tänze, sowie selten gehörte Bearbeitungen, beispielsweise Mendelssohns Oktett oder Hebriden-Ouvertüre in der vierhändigen Fassung des Komponisten, oder Brahms’ Bearbeitung seines 1. Klavierkonzerts zu vier Händen.

Ein wesentlicher Bestandteil des internationalen Erfolges des Duos Tal & Groethuysen ist auch die exklusive Zusammenarbeit mit der Schallplattenfirma SONY/ BMG: Das Duo realisierte eine ganze Serie von Aufnahmen vierhändiger Klaviermusik (größtenteils in Ersteinspielung verschiedener Werke z.B. von Carl Czerny, Max Reger, Felix Mendelssohn Bartholdy, Theodore Gouvy, Charles Koechlin, Richard Wagner, Robert Schumann), die fast ausnahmslos mit dem “Preis der Deutschen Schallplattenkritik” ausgezeichnet wurden und international ein außergewöhnliches Echo bei Publikum und Presse gefunden haben. Ein besonderer Schwerpunkt der Schallplattenproduktionen war die erste und vielbeachtete, siebenteilige Gesamteinspielung des vierhändigen Werkes von Franz Schubert, die mit dem deutschen “Echo”-Schallplattenpreis 1997 und dem “Cannes Classical Award” 1998 ausgezeichnet wurde. Zum Mozart-Jahr 2006 vervollständigte das Duo eine dreiteilige Gesamteinspielung sämtlicher Werke von Wolfgang A. Mozart für zwei Pianisten, wovon zwei Teile ebenfalls jeweils mit dem “Echo“-Preis für die beste Kammermusikaufnahme ausgezeichnet wurden. Auch die Veröffentlichung mit Choral-Préludes von Johannes Brahms, Febel und Max Reger erhielt wieder den “Preis der Deutschen Schallplattenkritik”.

Im Januar 2009 erschien die CD „Mendelssohn for 4 hands“, eine Co-Produktion von Sony Classical und dem Südwestdeutschen Rundfunk. Sie wurde in der Fachpresse hoch gelobt und erhielt ebenfalls den “Preis der Deutschen Schallplattenkritik”. Darauf folgte im November 2009 die Einspielung der Goldbergvariationen in der Fassung für zwei Klaviere von Max Reger und Joseph Gabriel Rheinberger. Auch diese CD stieß auf positive Resonanz bei Presse und Publikum.

2011 erschienen Brahms’ 1. Klavierkonzert in der Fassung für Klavier zu vier Händen sowie 20 Ländler von Franz Schubert und eine Einspielung von Dvoráks „Slawischen Tänzen“. Im Juli 2012 veröffentlichte das Duo in Zusammenarbeit mit dem Musikkollegium Winterthur unter der Leitung von Douglas Boyd ein Vaughan Williams-Album mit dessen Konzert für zwei Klaviere und der 5. Sinfonie. Diese CD-Einspielung ist aktuell mit dem Echo Klassik 2013 ausgezeichnet worden.

Anlässlich des Wagner-Jahres 2013 ist die CD Götterdämmerung z. T. mit Weltersteinspielungen, mit Transkriptionen von Wagneropern für zwei Klaviere unter anderem von Alfred Pringsheim bei SONY erschienen. Die CD wird in vielen Rezensionen hoch gelobt:
„Die CD besticht durch ihre Fokussierung aufs Substanzielle, dem Yaara Tal und Andreas Groethuysen in ihrer Interpretation kongenial nachspüren.“ (BR-Klassik, 14.03.2013).

„Wer danach weiterhin orchestrale Wucht umgehen will, dem macht Deutschlands bestes Klavierduo ein Angebot: Yaara Tal & Andreas Groethuysen haben fünf gediegene Transkriptionen großer Passagen aus den Bühnenwerken aufgenommen.“ (KulturSPIEGEL, 01.04.2013). Des Weiteren gewann die CD "Götterdämmerung“ in der Rubrik Klaviermusik den Preis der Deutschen Schallplatten Kritik.

Am 14.02.2014 erschien die CD Mozart & Czerny - Concertos for two Pianists & Orchestra, die das Duo mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Bruno Weil aufnahm. Die CD mit der Petit messe solemnelle von Gioacchino Rossini wurde im April 2014 veröffentlicht. Die Einspielung entstand mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra. Ganz neue Wege ging Yaara Tal mit Ihrer ersten Solo-CD-Einspielung von Joseph Haydns Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze, die im September 2014 in den Handel kam. Eine weitere Einspielung, 1915, erschienen im August 2015, enthält Werke von Claude Debussy und Reynaldo Hahn. Im November 2015 wurde sie mit dem Preis der Deutschen

Schallplattenkritik in der Kategorie Tasteninstrumente ausgezeichnet und ist somit die zehnte CD des Klavierduos, der diese Würdigung zuteilwird. Die bislang letzte Veröffentlichung enthält zweiklavierige Transkriptionen von Orchesterwerken von Claude Debussy und Richard Strauss. Eine weitere Solo-CD von Yaara Tal präsentiert Polonaisen vom jüngsten Sohn Mozarts, Franz Xaver Mozart, und vom jugendlichen Frédérik Chopin.

Im Wintersemester 2014/15 folgte das Klavierduo Tal & Groethuysen dem Ruf für eine Professur "Klavier solo und Klavierduo" am Mozarteum Salzburg, an dem Andreas Groethuysen zudem die Abteilungsleitung „Tasteninstrumente“ innehat.

Stand: Saison 2017/2018

Zukünftige Projekte

08.02.2019 bis 18.02.2019


Klavierduo Tal & Groethuysen
Partner: Nicola Benedetti, Violine - Leonard Elschenbroich, Violoncello

06.09.2019 bis


Klavierduo Tal & Groethuysen